RTL :
Im Dschungelcamp sind wieder die Werber los!

Bahlsen, Blau.de und andere begleiten im großen Stil die elf Kandidaten der RTL-"Dschungelshow". Vermarkter IP treibt reichlich Werbung ein...

Text: Petra Schwegler

09. Jan. 2013

Verschwitzte Kandidaten, Maden-Mahlzeiten und andere Ekel-Contests schrecken Werbekunden endgültig nicht mehr ab: RTL startet in die siebte Staffel des "Dschungelcamps" mit gut ausgelasteten Werbeinseln. Das hat W&V Online vom Vermarkter IP Deutschland erfahren. Das Team um Geschäftsführer Matthias Dang geht davon aus, dass die Show auf Basis klassischer Werbung voraussichtlich gut ausgelastet und so erfolgreich sein dürfte wie 2012. Auch was den Bereich Sonderwerbeformen angeht, ist "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" wieder gut bestückt: In der siebten Staffel der RTL-Serie (die erste ohne den beliebten Dirk Bach, der im Herbst überraschend verstorben ist) präsentiert der Süßwarenhersteller Bahlsen erneut seinen Snack "Pick up" mit allerlei Sonderwerbeformen und zum zweiten Mal auch als Product Placement. Der Keksriegel liegt als Belohnung für die Promis direkt im Dschungel – Bahlsen ist gar "präsenter" als im Vorjahr, wie beim Keks-Hersteller Media Manager Hans-Peter Pfaff betont, ohne sich weitere Details entlocken zu lassen.

Gekoppelt ist das Ganze an einen umfassenden Werbeauftritt Bahlsens in jenen Reklame-Inseln, die weiter weg von Ekelprüfungen platziert sind. Auch online sind die speziell für Pfaffs Team kreierten Werbebanner auf RTL.de und in der Mediathek von RTLnow.de zu sehen. Neu hinzugekommen gegenüber dem Vorjahr ist die Offerte, dass "Pick up" auch im digitalen RTL-Videotext via Hbbtv immer dann geknabbert wird, wenn dort die Rede vom "Dschungelcamp" ist. Pfaff hat sogar bei Bild.de für einen entsprechenden Auftritt gesorgt: Dort hat der Kunde Bahlsen, der der Show "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" seit der zweiten Staffel treu geblieben ist, den Online-Channel und die mobile Version zur Dschungelshow gebucht. Bei Bild.de, wo vor allem die Eskapaden des alkoholsüchtigen Kandidaten Helmut Berger im Vorfeld thematisiert werden, ist Bahlsen jetzt schon präsent. Damit der Auftritt dort ebenfalls einheitlich ist, hat sich Hans-Peter Pfaff bei IP/RTL die Lizenzrechte für das im Dschungellook gehaltenen Werbebanner gesichert. Die Rechnung mit Product Placment ist für Bahlsen aufgegangen: Nach eigenen Angaben hat die Vorjahrespremiere in der RTL-Show die Markenbekanntheit gefördert.

Der Hauptsponsor des Formats ist indes ein neuer Partner der "Dschungelshow": die Mobilfunkmarke Blau.de. Sie übernimmt den Part, den 2012 Wilkinson innehatte. Blau.de stemmt im großen Stil das Programm- und Trailersponsoring mit zusätzlichen Sonderwerbeformen. Hinzu kommt die Onlineverlängerung rund um alles, was sich im RTL-Web zu den elf Kandidaten im australischen Camp abspielt. Dort nutzt Marketingleiter Daniel Jessen wie andere Kunden zuvor den Auftritt, um kosteneffizient eine sehr breite Zielgruppe anzusprechen; immerhin hat IP die Preise gegenüber Vorjahr stabil gehalten. Das Format dürfte auch thematisch zum Anbieter von Mobilfunktarifen passen: Blau.de wirbt dafür, keinen "Tarif-Dschungel" zu haben und die Allnet-Flat für 19,90 Euro in den Vordergrund. Die Marke, die 2012 stark an Bekanntheit gewonnen hat, nutzt ergo das Dschungelcamp mit Marktanteilsvorgaben bis zu 40 Prozent in der Zielgruppe, um noch bekannter zu werden. Mit in den Dschungel zieht des Weiteren das Finanzhaus RaboDirect, das seine Dienstleistungen mit "Cut Ins" präsentieren wird.

Die IP hat die Preise im Werbeumfeld "Dschungelshow" übrigens deutlich gesenkt: Im Schnitt sind dieses Mal zwischen 57.500 und 72.000 Euro für den 30-Sekünder fällig. 2012 rangierten die Spotpreise noch zwischen 64.000 und knapp 86.000 Euro. Für Werbekunden dürfte - auch wenn die Marktanteile gegenüber Vorjahr etwas zurückgehen sollten - erneut ein recht günstiger Tausend-Kontakt-Preis (TKP) herausspringen.

Wir erinnern uns: Nach fünf Staffeln war es 2012 mit der Zurückhaltung der Werbekunden bei der RTL-Show "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" vorbei. Das Eis war gebrochen, die Sendung wurde von der Werbebranche neutral oder sogar positiv wahrgenommen. Matthias Dang vom RTL-Vermarkter IP Deutschland konnte zur sechsten Staffel melden, dass sie doppelt so hoch ausgelastet wie im Vorjahr war. 2011 war das noch ganz anders. Trotz Rekordquote fuhr IP mit "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" ein Werbeminus ein. Von 500.000 Euro Verlust pro Folge war damals die Rede. Die sechste Staffel war damit – aus wirtschaftlicher Sicht – die erste richtig erfolgreiche für die Kölner werden.

Mit folgendem Spot wird blau.de im "Dschungelcamp" vertreten sein:


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit