Seit 2013 vervierfacht: Der Anteil mobile Videoabrufe weltweit. (Ooyala)

Seit 2013 vervierfacht: Der Anteil mobile Videoabrufe weltweit. (Ooyala)

Spannend: Während Desktop-PCs und Smartphones eher tagsüber genutzt werden, erleben Tablets morgen uns abends Spitzen.

3. Kurze Videos vor allem auf Smartphones relevant

"Konsumenten schauen sich genauso gerne lange Inhalte auf Smartphones und Tablets an wie kurze Videos", sagt Jim O'Neill, Principal Analyst und Strategic Media Consultant bei Ooyala.

Wenn überhaupt, dann laufen Kurzclips auf Smartphones. (Ooyala)

Wenn überhaupt, dann laufen Kurzclips auf Smartphones. (Ooyala)

4. Werbevideos werden mobil

Sender vertrauten bei Mid-Roll-Anzeigen verstärkt auf Tablets und stellten 54 Prozent aller Mid-Roll-Anzeigen auf diesen Geräten bereit. Mobile Geräte machen insgesamt fast 66 Prozent aus und hängen damit PCs (26,5 Prozent) ab. Dies ist ein großer Rückgang seit dem vierten Quartal 2016, als PCs mit 39 Prozent noch den Löwenanteil ausmachten.

Anders bei Pre-Rolls: Hier sind die PCs stärker vertreten, sowohl bei Sendern als auch bei Publishern, und erreichen 37 bzw. 56 Prozent der Ad-Impressions. Smartphones und Tablets kombiniert kommen auf 47 Prozent (Sender) und 45 Prozent (Publisher). Der Anteil der internetfähigen Fernseher ist gering - dafür erzielen die Pre-Roll-Ads hier aber die besten Werte, was das Zu-Ende-gucken der Werbeclips angeht (siehe Grafik). Bei Mid-Rolls ist die Verteilung ähnlich, die Completion Rate vor allem der Sender aber insgesamt höher.

Videowerbung (Pre-Roll) wird mobil öofter abgebrochen als auf Fernseher und PC. (Ooyala)

Videowerbung (Pre-Roll) wird mobil öofter abgebrochen als auf Fernseher und PC. (Ooyala)

Die Empfehlung von O'Neill für Content-Produzenten: "Es reicht nicht mehr aus, lediglich Inhalte auf einem mobilen Gerät bereitzustellen. Neben hochwertigsten Videos ist auch leichtes Finden und Steuern unabdingbar für jedes überzeugende Seherlebnis geworden. Video-Anbieter müssen sich darauf vorbereiten, alle ihre Inhalte für mobile Aufrufe zur Verfügung zu stellen und Unternehmensstrategien müssen alle Bildschirmgrößen beinhalten." 

Ooyala ist eine Tochtergesellschaft des IT-Konzerns Telstra und betreibt eine Video-Plattform sowie mit Videoplaza eine Adserver- und Programmatic-Plattform. Die Kunden sind vor allem Videopublisher, darunter RTL Deutschland, NBC Universal, Sky Sports UK, ITV Studios, .


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.