Verlage :
Springer pfeift Fußball-Bild zurück

Springer stellt sein tägliches Sportblatt Fußball-Bild ein. Der Bild-Ableger konnte am Kiosk nicht punkten.

Text: W&V Redaktion

Axel Springer stellt seinen 2017 gestarteten Bild-Ableger Fußball-Bild ein. Der Titel werde Ende Dezember mit dem Ende der Bundesliga-Hinrunde zum letzten Mal erscheinen, kündigte der Verlag an.

Springer zieht die Reissleine, nachdem der Fußball-Ableger am Kiosk nicht ausreichend punkten konnte. "Leider mussten wir nach fast zwei Jahren feststellen, dass wir gemeinsam viel gelernt und erreicht haben, aber Fußball-Bild nach unseren hohen wirtschaftlichen Maßstäben unter unseren Erwartungen geblieben ist", erklärt Verlagsleiterin Carolin Hulshoff Pol. "Schlimmer als das Aus von Fußball-Bild wäre, wenn wir es nicht versucht hätten. Wir werden auch weiterhin den Mut und die Ideen haben, neue Dinge auszuprobieren."

Die tägliche Fußballzeitung startete im Januar 2017 nach einem Testlauf in München und Stuttgart. Inhaltlich wurde das Blatt mit Geschichten der Bild-Sportredaktion gefüllt und fasste die Fußball-Berichterstattung von Bild  und seinen 23 Regionalausgaben sowie Bild Online zusammen. 

Springer beerdingt "Fußball-Bild"

 


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.