Netflix setzt mit Disc-Verleih noch 300 Millionen Dollar um

Der weitaus größte Anteil bei der Ausleihe physischer Trägermedien entfällt dabei auf die etwa 40.000 Disc-Automaten der US-Firma Redbox Automated Retail mit einem Umsatz von knapp über 880 Millionen Dollar. Das ehemalige Hauptgeschäft von Netflix, der Disc-Verleih per Post, sorgte im vergangenen Jahr noch für einen Umsatz von etwas über 300 Millionen Dollar.

Ganz am Ende des Rankings sind die Videotheken angelangt, die einst den höchsten Umsatz im amerikanischen Home-Entertainment-Markt generierten. Sie verzeichneten 2019 nur noch einen Umsatz von 250 Millionen Dollar – ein weiterer Rückgang um 21,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.