Eckdaten zur MA 2018 Audio :
UKW und Online: So intensiv hören Sie Radio

Premiere für die konvergente MA Audio: Fast 95 Prozent der Deutschen hören in einem Zeitraum von vier Wochen klassisch Radio und/oder ein Online-Angebot.

Text: Petra Schwegler

Egal, wie und wo Sie Radio hören: Die neue MA Audio erfasst die Reichweiten.
Egal, wie und wo Sie Radio hören: Die neue MA Audio erfasst die Reichweiten.

Die agma hat die Nutzung des klassischen Hörfunks sowie der digitalen Angebote erstmals gemeinsam untersucht. Mit der MA 2018 Audio liegt nun die einheitliche Leitwährung für Radio, Online-Audio und konvergente Angebote vor. Die bisherige MA Radio geht in der neuen Konvergenzwährung auf.

Für Planer bietet das Werk eine Spielwiese an Möglichkeiten, die Werbewirtschaft dürfte mehr Antworten auf geforderte Standards finden. Ein Beispiel: Der Weiteste Hörerkreis (WHK) ist von 2 auf 4 Wochen erweitert worden. So lässt sich auch der Leistungsbeitrag für Audio-Kampagnen dokumentieren, die länger als zwei Wochen andauern, wodurch auch seltenere Nutzer in die Planung einfließen können.

Insgesamt werden in der neuen MA Audio 371 Angebote abgebildet, die am 28. März detailliert mit Reichweiten in der MA 2018 Audio ausgewiesen werden. Mit dabei werden neben klassischen Radioangeboten auch Reichweiten für Online-Audio-Einzelsender, Musik-Streamingdienste, User Generated Radios sowie für Online-Audio-Werbekombinationen und Konvergenzangebote sein.

Diese Eckdaten zur Audionutzung liegen vor

  • Die klassische Radionutzung in Deutschland bleibt stabil. Insgesamt hören die Menschen im Schnitt 247 Minuten Radio am durchschnittlichen Werktag. Das sind zwei Minuten mehr als bei der vorangegangenen Erhebung im Juli vergangenen Jahres.
  • In einem 4-Wochen-Zeitraum (der oben erwähnte Weiteste Hörerkreis) wird von 93,7 Prozent der deutschsprachigen Personen ein klassisches Radio-Angebot genutzt; von 94,9 Prozent ein klassisches und/oder Online-Audio-Angebot.
  • Dieser Unterschied zeigt sich laut agma vor allem in der jungen Zielgruppe. So zählen bei der "Audionutzung Gesamt" 94,7 Prozent der 14- bis 29-Jährigen zu den Hörern des Weitesten Hörerkreises, bei "Radio Gesamt" sind es 91,1 Prozent.

Jan Isenbart, Vorstand Radio/Audio der agma, stellt in Aussicht, dass die konvergente und "unverzichtbare Leistungsübersicht" kontinuierlich weiter ausgebaut werden soll. Die MA Audio soll ab sofort zweimal pro Jahr erscheinen. Ein Updatebericht soll zusätzlich für eine möglichst große Aktualität der Daten sorgen.

Im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma), ein Zusammenschluss von Medien- und Werbewirtschaft, wurden für die MA Audio rund 70.000 Menschen ab 14 Jahren nach ihren Hörgewohnheiten befragt. Das Werk verknüpft drei Studien – die bisherige MA Radio und die Logfile-basierte Messung der MA IP Audio sowie eine eigens erhobene Online-Tagebuchstudie.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!