Deutsche Version wurde im März eingestellt

Die Huffpost war unter dem Namen Huffington Post von einer vierköpfigen Herausgebergruppe gegründet worden, darunter Namensgeberin Arianna Huffington. Der offizielle Launch erfolgte im Mai 2005.

Im Februar 2011 wurde die Site von AOL für einen Kaufpreis von 315 Millionen Dollar übernommen. Nach der Akquisition von AOL durch Verizon gab Arianna Huffington Mitte 2016 ihre Position als Chefredakteurin auf.

Die Huffpost betreibt mehr als ein Dutzend Länderversionen, neben den USA unter anderem in Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, Japan und Brasilien. Die deutsche Ausgabe, die im Oktober 2013 gelauncht und von Burda Forward, einer Tochter von Hubert Burda Media, betrieben worden war, ist Ende März dieses Jahres eingestellt worden.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.