"heute show" witzelt über Stottern :
Warum sich Oliver Welke bei der AfD entschuldigt

Der AfD-Bundestagskandidat Dieter Amann stand im Mittelpunkt der letzten "heute show" im ZDF. Nur: Oliver Welke witzelte über ein Handicap ...

Text: W&V Redaktion

Sonst immer recht treffsicher: Oliver Welke in der ZDF-"heute show".
Sonst immer recht treffsicher: Oliver Welke in der ZDF-"heute show".

Auch Satire kann mal wirklich danebengehen. Wie in diesem Fall der ZDF-"heute show". Weswegen die baden-württembergische AfD brüskiert ist ...

Hintergrund: Weil sich der "dubiose 'Journalist'" Oliver Welke in seiner "heute show"-Ausgabe vom 2. Februar "in widerwärtiger und menschenverachtender Weise" über den AfD-Bundestagskandidaten Dieter Amann ausließ, der seit seiner Kindheit stottert, soll das ZDF den "selbsternannten Satiriker" sofort aus dem Programm der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt entfernen, so die Forderung.

Auf Twitter entschuldigte sich Welke. Man habe von der Sprachstörung Amanns nichts gewusst.

Die ARD kritisiert das Ganze:

ZDF-Chefsatiriker Jan Böhmermann ordnet die AfD-Reaktion so ein:

Nach heftiger Kritik an der Darstellung des AfD-Sachverständigen in der ZDF-Satiresendung wird der Beitrag übrigens in der kommenden Sendung Thema sein. Auf den Vorfall soll im Verlauf der Ausgabe am 16. Februar eingegangen werden. 


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.