Auch die Telekom hat wieder bewegte Bilder der Fußball-Bundesliga im Programm. Das Angebot, die Konferenzen des Pay-TV-Senders Sky zu sehen, gilt allerdings nur für Telekom-Kunden. Das Paket Telekom Sport beinhaltet auch Konferenzen der Champions League und kostet 9,95 Euro im Monat. Die Telekom hatte bis 2013 ein eigenes Bundesliga-Angebot, erhielt zuletzt bei den Ausschreibungen DFL aber keine Rechte.

Wo gibt es Zusammenfassungen?

Die ersten Höhepunkte des Spieltages ohne zusätzliche Zahlung zeigt weiterhin die "Sportschau" der ARD. Dazu zählen 1. und 2. Liga. Weitere Zusammenfassungen mit ersten Bildern vom späten Samstagsspiel gibt es beim ZDF im "Sportstudio". Die Höhepunkte der Sonntagsspiele laufen in den 3. Programmen.

Neu ist die Zusammenfassung am Montagabend bei Nitro. Der Männersender aus der RTL-Familie kann als einziger Bilder von allen Partien ohne extra Bezahlung zeigen, nach 23 Uhr auch von den fünf Erstliga- und 23 Zweitligaspielen am Montag. Hinzu kommt ab 22.10 Uhr das Format "100 % Bundesliga – Fußball bei Nitro" mit Laura Wontorra und Thomas Wagner.  

Neu sind auch die frei zu empfangenden Bilder von Sky News. Der Sportnachrichten-Ableger des Pay-TV-Senders darf am Freitagabend von 22.30 Uhr an und am Sonntag von 19.30 an Bilder von der 2. Liga zeigen. 

Nur noch ein kleines Angebot hat Sport1. Der Constantin-Sender kann am Sonntag zwischen 6 und 15 Uhr Highlights der Erst- und Zweitligaspiele vom Freitag und Samstag zeigen.

Im Pay-Bereich ist erstmals das Streamingportal Dazn dabei, das zum Rechtehalter Perform gehört. Gegen eine Gebühr kann der Fan das Internet-Angebot sehen, das es zuletzt bei Springers Bild online gab: Highlight-Clips 40 Minuten nach Abpfiff. Frei zu empfangen gibt es die Höhepunkte frühestens am Montag von 0 Uhr an bei den ebenfalls zu Perform gehörenden Portalen Spox und Goal.

Wem nützt die neue Verteilung?

Gewinner ist die Bundesliga-Holding DFL, die mit diesem Rechtedeal mehr verdient denn je. Insgesamt geben die genannten Medienkonzerne für die Übertragung der Bundesliga-Spielzeiten 2017/2018 bis 2020/2021 stolze 4,64 Milliarden Euro aus.

Profitieren kann auch Onlinehändler Amazon, der nach Sport1 an die Audiorechte herangekommen ist und nun die Prime-Welt anreichert. So startet mit dem Zweitliga-Klassiker VfL Bochum gegen St. Pauli an diesem Freitag das Bundesliga-Live-Audiostreaming. Kostenlos für Prime-Kunden, überträgt der Anbieter alle 617 Pflichtspiele der Bundesliga, 2. Bundesliga, die Relegation und den DFL Supercup. An Spieltagen werden die Audio-Streams zusätzlich durch Live-Berichterstattungen vor und nach den Spielen angereichert. 

ps/dpa


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.