Haltung über Youtube transportieren

In ihrem Vortrag erklärte Bock: "Haltung wird immer wichtiger. Youtube-Creator:innen bestimmen den öffentlichen Diskurs, indem sie bestimmte Themen in ihren Videos in die Öffentlichkeit rücken. Auch von Unternehmen wird Haltung verlangt - Youtube ermöglicht das, indem es eine hohe gesellschaftliche Relevanz mit einer enormen Reichweite verbindet und so für Marken einen hohen Mehrwert schafft. So viel Vielfalt führt zu einer vermehrten Nutzung, vor allem in der Pandemie."

Untermauert wurden die Aussagen von drei Unternehmensvertreterinnen:

Maren Seitz von Analytic Partners sagte: "Die Welt wird zunehmend divers. Und das erwarten die Menschen mittlerweile auch in der Kommunikation von Marken. Frauen werden aber häufig in Werbemaßnahmen entweder gar nicht oder als Stereotyp dargestellt, für kleinere Zielgruppen gilt das erst recht." Dabei würden viele Kaufentscheidungen heute von den Werten oder der Haltung einer Marke bestimmt, so die Expertin. Was das für Marken heißt: auf das Publikum hören, Geschichten erzählen - und dafür sei Onlinevideo besonders gut geeignet. Menschen finden gezielt Inhalte und können von Marken daher gezielt angesprochen werden. Auch für die kleinsten Zielgruppen ließen sich hier die thematisch passenden Botschaften platzieren. Wichtig dabei: Diversität spiegeln, keine Klischees. Man müsse seine Zielgruppen also gut kennen, so Seitz, und mit Fingerspitzengefühl ansprechen.

Auch Vertreterinnen von Tamaris und Unilever waren bei dem Vortrag als Expertinnen dabei. Beide Unternehmen setzen ebenfalls auf Diversität, Frauen und Vielfalt und nutzen YouTube, um Emotionen und Haltung zu transportieren.



Autor: Julia Gundelach

ist im Specials-Team der W&V und schreibt daher jede Woche über ein neues spannendes Marketing-Thema. Dem Verlag ist sie schon lange treu – nämlich seit ihrem Praktikum bei media & marketing in 2002.