Ingame-Advertising:
Carrefour sorgt sich um Fortnite-Zocker

Carrefour geht unter die Gamer: Über eine "Healthy Map" können sich Spieler:innen über den Verzehr von Obst, Gemüse und Fisch selbst heilen und damit "Lebenspunkte" zurückgewinnen.

Text: Julia Gundelach

Gaming-Fans ernähren sich normalerweise nicht besonders gesund. Schließlich sitzen sie stundenlang vor dem Computer und essen oft nur nebenher. Das möchte Carrefour mit einer neuen Kampagne ändern - und natürlich auch sich selbst in der riesigen Gaming-Community bekannter machen: Der Einzelhandels-Riese engagiert sich deswegen in einem der bekanntesten Spiele mit etwa 350 Millionen Spieler:innen im vergangenen Jahr (Agentur: Publicis Conseil).

Und zwar mit einer Kreativmoduskarte namens "Healthy Map", die man über einen speziellen Code finden kann. Darin wird ein Supermarkt - Carrefour - der Zukunft dargestellt - mit Elektrotankstelle, LKW, die mit Biomethan fahren, Fischereizone, Bio-Obst und frischem Gemüse. Über den Verzehr gesunder Nahrungsmittel wie Obst, Gemüse und Fisch können sich die Gamer in der virtuellen Welt selbst heilen - und damit für das Spiel relevante "Lebenspunkte" sammeln. Dafür gibt es in dem Spiel normalerweise spezielle Heilmittel.

Bei Carrefour gibt es aber nicht nur Lebensmittel, sondern auch Videospiele und Konsolen.



Autor: Julia Gundelach

ist freie Autorin mit Schwerpunkt Specials. Daher schreibt sie Woche für Woche über neue spannende Marketing- und Medien-Themen. Dem Verlag W&V ist sie schon lange treu – nämlich seit ihrem Praktikum bei media & marketing in 2002, später als Redakteurin der W&V.


Alle Specials