CX-Innovation der Woche:
4D-Tiefseetauchgänge im Pool als Experience

Gemeinsam mit PudelsKern zeigen und bewerten wir wöchentlich die spannendsten CX-Cases der Welt. Dieses Mal: Wie ein brasilianischer Wasserpark Besucher per VR begeistert.

Text: W&V Leserautor

Wasserrutsche? Wem das nicht genug Erlebnis ist, kann per VR einen Tiefseetauchgang vornehmen - im Pool.
Wasserrutsche? Wem das nicht genug Erlebnis ist, kann per VR einen Tiefseetauchgang vornehmen - im Pool.

Die Meeresfauna bei einem Tiefseetauchgang hautnah erleben zu können, ist für viele ein Traum. Doch nur für wenige erfüllt er sich. Eine der großen Faszinationen von Virtual Reality besteht darin, dass sie uns Erlebnisse ermöglicht, zu denen wir sonst keinen Zugang hätten, wie beispielsweise ein Tauchgang in die Unterwasserwelt der Tiefsee. Dazu lädt jetzt der brasilianische Wasserpark "Beach Park" seine Besucher ein. Seit Ende Dezember lockt er mit einer immersiven Virtual Experience namens Submerso. Sie lässt die Besucher im wahrsten Sinne eintauchen und zwar in einen 252 Quadratmeter großen Swimmingpool. Dort können sie mit einem wasserdichten 360°-VR-Headset einen Tauchgang im offenen Meer in "4D" erleben. Bei diesem interaktiven, alle Sinne ansprechenden Erlebnis können sie aus fünf verschiedenen VR-Szenarien wählen. Sie wurden von professionellen Tauchern des Abenteuer-Senders Canal OFF aufgenommen. Sie dauern jeweils etwa zwei Minuten. Der Pool bietet Platz für bis zu fünf Besucher gleichzeitig.

Trendeinschätzung vom Experten:

"Als Facebook vor fünf Jahren Oculus für drei Milliarden US-Dollar kaufte, galt Virtual Reality als 'the next big thing' in der IT. Doch die Erwartungen sind der Realität vorausgeeilt. Obwohl Nielsen weiterhin sehr optimistisch ist, sind Hardware, Software und Inhalte, laut VR Industry Forum, längst noch nicht reif für den Massenmarkt.

Anders sieht es beim Einsatz von Virtual Reality durch Unternehmen aus. Hier gibt es zahlreiche Beispiele, die zeigen, wie sich Prozesse mit Hilfe dieser Technologie effizienter gestalten lassen. Auch für Marketer ist sie höchst interessant. Obwohl es bisher nur vereinzelte Projekte gibt, zeigen sie, welches enorme Potenzial in dieser Technologie steckt, um eine begeisternde Customer Experience zu kreieren – beispielsweise in Form eines virtuellen Reality-Checks.

Nehmen wir zum Beispiel einen Hersteller von Outdoor-Kleidung, der in seinen Läden über 'Cold Rooms' verfügt, in denen die Kunden die Kleidung bei Minus-Temperaturen ausprobieren können. Noch eindringlicher wäre die Customer Experience, wenn sie dabei virtuell in die Eislandschaften der Arktis versetzt würden."

Opinary-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Opinary angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wolf Thiem ist Mitinhaber von Gretchenfrage! Agentur für kreative Antworten, und Mitbegründer von PudelsKern, dem Shopper Xperience Designlab von Gretchenfrage. Er ist Trendblogger und Herausgeber von Trendreports.

Customer Experience ist das zentrale Thema am ersten Tag der Munich Marketing Week vom 29. Juni bis 1. Juli am Nockherberg in München. Tickets und alle Infos zur Konferenz gibt es hier.



Autor: W&V Leserautor

W&V ist die Plattform der Kommunikationsbranche. Zusätzlich zu unseren eigenen journalistischen Inhalten erscheinen ausgewählte Texte kluger Branchenköpfe. Einen davon haben Sie gerade gelesen.


Alle Specials