Best Case der Woche:
Wie man beim Grillen genug Abstand hält

Gemeinsam mit PudelsKern zeigen und bewerten wir wöchentlich die spannendsten Cases der Welt. Dieses Mal: Wie eine amerikanische Hot Dog-Marke in der Krise geschickt Insights über die Konsumenten nutzt.

Text: W&V Leserautor

Nicht ins Gesicht fassen - außer mit einem Hot Dog.
Nicht ins Gesicht fassen - außer mit einem Hot Dog.

Das Grillen mit Familie und Freunden ist in den USA mehr als nur eine Freizeitbeschäftigung. Es ist quasi Teil des American Way of Life. Durch Corona ist die Grillsaison, die traditionell die Hauptumsatzzeit für Oscar Mayer ist, mehr als gefährdet. Mit der landesweiten Kampagne "Front Yard Cookout" zeigt die Hot-Dog-Marke, wie das Grillen in Zeiten von Social Distancing zu retten ist – und zwar indem die Menschen in einer Nachbarschaft in ihrer eigenen Einfahrt grillen und den Nachbarn auf der anderen Straßenseite zuwinken. Der gebührende Abstand beträgt "12 hot dogs apart".

Zusätzlich spendet die Marke eine Million Mahlzeiten an die US-Hilfsorganisation Feeding America. Die Fans können die Aktion unterstützen, indem sie ihre Grillfotos mit dem Hashtag #FrontYardCookout auf Twitter posten. Für jedes Foto will das Unternehmen eine weitere Mahlzeit spenden – insgesamt bis zu einer Million. Das stärkt die Loyalität der Kunden. US-amerikanische Verbraucher erwarten von Marken, dass sie Bedürftige in Krisenzeiten unterstützen.

Trendeinschätzung vom Experten:

"Der Mensch ist von Natur aus ein soziales Wesen. Gerade in Krisenzeiten sucht er die Nähe zu Anderen. Doch in Zeiten von Corona lautet die Devise: Social Distancing. Doch wenn man es richtig bedenkt, geht es bei den Kontaktbeschränkungen zum Schutz vor COVID-19 eher um 'Physical Distancing', also um körperliche Distanz. Um die für das menschliche Wohlbefinden so wichtigen sozialen Kontakte zu Freunden und Bekannten zu pflegen, weichen die Menschen momentan verstärkt in die virtuelle Welt aus. Neben Streaming-Diensten gehören vor allem Social-Media-Plattformen und die Anbieter von geschäftlichen und privaten Videokonferenz-Apps zu den Gewinnern der Corona-Krise.

Doch auf Dauer lässt sich die erlebte Isolation durch virtuelle Kontakte nicht kompensieren. Auf der Suche nach echter Nähe entdecken die Menschen plötzlich etwas, das lange Zeit in Vergessenheit geraten ist: die Macht und die Vorteile einer lokalen Gemeinschaft. Das Ergebnis ist zum Beispiel ein weltweiter Ausbruch von Nachbarschaftshilfe.

Zurückgeworfen auf sich selbst und ihr Zuhause scheinen die Menschen sich zurückzubesinnen auf das, was wirklich zählt. Das sind keine Influencer oder Follower, sondern Menschen, die tatsächlich miteinander reden und sich gegenseitig unterstützen. Und die nicht irgendwo auf unserem Planeten leben, sondern in unmittelbarer Nachbarschaft.

Das scheint Oscar Mayer erkannt zu haben. Bei der Kampagne 'Front Yard Cookout' geht es nicht allein darum, das Grillen – aus Eigeninteresse – in schwierigen Zeiten zu retten. Sie unterstreicht die Bedeutung der Nachbarschaft für eine Customer Experience, die auf einem echten Wir basiert."

Wolf Thiem ist Mitinhaber von Gretchenfrage! Agentur für kreative Antworten, und Mitbegründer von PudelsKern, dem Shopper Xperience Designlab von Gretchenfrage. Er ist Trendblogger und Herausgeber von Trendreports.

 

 

 

 



Autor: W&V Leserautor

W&V ist die Plattform der Kommunikationsbranche. Zusätzlich zu unseren eigenen journalistischen Inhalten erscheinen ausgewählte Texte kluger Branchenköpfe. Einen davon haben Sie gerade gelesen.


Alle Specials