Aus für "Spotifeed":
Spotify dreht Podcast-Trickser den Saft ab

Das Gratis-Tool "Spotifeed" konnte exklusive Spotify-Podcasts problemlos aus der Spotify-App in andere Podcast-Apps exportieren. Jetzt hat der schwedische Streaming-Dienst das Anzapfen seiner Server unterbunden.

Text: Michael Gronau

Mit Premium-Podcasts wie "Fest & Flauschig" bewegt Spotify User seit 2016 zum Buchen eines Bezahl-Abos.
Mit Premium-Podcasts wie "Fest & Flauschig" bewegt Spotify User seit 2016 zum Buchen eines Bezahl-Abos.

Vor fast genau fünf Jahren, am 15. Mai 2016, startete mit "Fest & Flauschig" der weltweit erste Spotify Exclusive Podcast. 325 Episoden mit rund 20.000 Sendeminuten haben Jan Böhmermann und Olli Schulz bisher aufgenommen. Die Folgen, die zweimal pro Woche erscheinen, sind exklusiv angelegt und eigentlich nur in der Spotify-App zu hören. Doch clevere Podcast-Hörer kannten natürlich einen Umweg: Dank des kostenlosen und spendenfinanzierten Software-Tools Spotifeed des Entwicklers Tim Dorr ließen sich die exklusiven Spotify-Podcasts bisher auch über andere Podcast-Player wie Apple Podcast, Overcast oder Castro anhören.

Aus und vorbei! Spotify hat Spotifeed aktuell den Saft abgedreht, berichtet das Portal iphone-ticker. Der Streaming-Dienst stellte dazu den bisher öffentlich zugängigen Server, der von Spotifeed angezapft wurde, offline. So kann Spotifeed nicht mehr die nötigen Daten auslesen, um einen RSS-Feed der Exklusiv-Podcasts zu erstellen.

Spotify-Exklusiv-Podcasts sind jetzt auch wirklich exklusiv in der App hörbar.

Spotify-Exklusiv-Podcasts sind jetzt auch wirklich exklusiv in der App hörbar.

Spotifeed-Entwickler Tim Dorr erklärt auf seiner Website: "Leider hat Spotify wichtige Änderungen an der Podcast-Download-Infrastruktur vorgenommen, die das Funktionieren von Spotifeed verhindern. Sie haben das Streaming direkt vom Quellserver des Podcasts umgestellt. Für exklusive Podcasts verwendet Spotify nun den Server audio-fa.scdn.co, der anscheinend einen MP4-Stream verwendet, der von allgemeinen Podcast-Clients nicht verwendet werden kann. Das bedeutet, dass Spotifeed die Podcast-Audiodateien erneut hosten müsste, damit diese heruntergeladen werden können, was weder machbar noch legal ist."

Aber vielleicht findet sich aber ein anderer cleverer Software-Trickser, der aus dem Code, der kostenlos bei Github bereitsteht, ein neues Projekt dieser Art bastelt.



Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.


Alle Specials