Content Marketing und Search :
Best of SEO: Diese 10 Marken verstehen Search-Marketing

Wenn Marken im Suchmaschinen-Ranking glänzen wollen, ist Content Marketing Pflicht. Geschickte Social-Media-Aktionen und Influencer Marketing schaden ebenfalls nicht. Wir zeigen zehn Unternehmen, die ihre SEO-Hausaufgaben gemacht haben.

Text: Sebastian Blum

Beim Kampf um eine möglichst gute Platzierung im Suchmaschinen-Ranking ist Content Marketing Pflicht. Hochwertige und relevante Links lassen sich schließlich am besten durch gute Inhalte generieren. Geschickte Social-Media-Aktionen und Influencer Marketing schaden auch nicht. Bei aller Euphorie für spektakuläre Kampagnen gilt in Bezug auf Google und Bing jedoch auch: Geduld ist mehr. Vermeintlich schnelle Erfolge sorgen in den seltensten Fällen für konstanten Traffic. Wer die fünf grundlegendsten SEO-Tipps beachtet, weiß bereits, dass vor allem Beharrlichkeit gefragt ist. Beständigkeit und Kreativität sind dennoch keine Gegensätze. 10 herausragende Kampagnen aus SEO-Sicht:

1. Mercedes-Benz

Auf Instagram lieferte der Stuttgarter Autobauer 2013 ein Lehrstück in Sachen Influencer Marketing, das auch SEO-Guru Bastian Grimm gefällt. Mercedes-Benz spendierte fünf prominenten Foto-Bloggern eine Spritzfahrt durch die USA. Die Aufgabe: Die Instagrammer sollten ihre Reise mit dem neuen CLA in einem Reisetagebuch festhalten - maximal sechs Motive pro Tag waren erlaubt. Die Aktion mit dem Namen "Take the Wheel" hat sich für Mercedes-Benz ausgezahlt: Laut Mobile Marketing Association erzielte die Marke alleine auf Instagram eine organische Reichweite von über 87 Millionen Impressions. Die Folge: Im Social Web macht Mercedes-Benz regelmäßig auf sich aufmerksam - etwa mit dem GLA-Konfigurator. 

Hier nochmals der Case-Film zu "Take the Wheel":

2. Immobilienscout24

Der Online-Makler macht im Netz generell durch originelle Aktionen auf sich aufmerksam - die Verlosung eines Lego-Traumhauses dürfte etwa vor allem kleine und große Fans des dänischen Spielwarenherstellers begeistert haben. Große SEO-Erfolge hat Immobilienscout24 zudem mit seinen Miet-Karten erzielt. Die Streckenpläne für Meropolen wie München, Köln und Berlin passen perfekt zum Konzept des Portals, für zahlreiche Links sorgen zudem Erwähnungen durch die "Süddeutsche Zeitung", die "FAZ" und "Bild". Immobilienscout24 macht also vor, wie es geht - das findet auch SEO-Experte Alexander Holl: "Die Idee ist skalierbar auf alle wichtige Städte in Deutschland, basiert auf eigenen Daten von Immobilienscout24 und ist damit nicht einfach kopierbar. Im Mittelpunkt der Miet-Map stehen aber trotz der vielen Daten der Mensch und seine Neugier."

3. L'Oréal

Wenn von Content-Marketing die Rede ist, fällt die Sprache recht schnell auf L'Oréal. Zu Recht: Mit seinen Makeup-Tutorials zeigt der Kosmetikkonzern, wie man die eigene Marke im Gespräch hält. In Anleitungsvideos gibt es Tipps vom Visagisten und Friseur. Auf dem Weg zur passenden Hochsteckfrisur kommt die Produktpalette von L'Oréal natürlich nicht zu kurz, die Inhalte streut die Zielgruppe. Zur Zeit bespaßt das Unternehmen mit der eigens von Ogilvy & Mather entwickelten Content-Marketing-Unit Content Factory die Generation Z: Eine Onlinekampagne mit Youtube-Stars wie die Lochis wendet sich an junge Männern mit Hautunreinheiten.  

4. Windeln.de  

Windeln.de macht es vor: Das Startup glänzt zwar nicht an der Börse, online läuft es dennoch gut. Über seine Kunden weiß das Shopping-Portal bestens Bescheid. Der voraussichtliche Geburtstermin, das Geschlecht oder die ersten Zähne - das Unternehmen ist beispielsweise dank personalisierter Newsletter stets im Bilde. Ein weiterer Bestandteil der Strategie: Das eigene Elternmagazin, das etwa Fragen rund um Schwangerschaft, Erziehung und Gesundheit beantwortet. Dazu gibt es Experten-Tipps von Hebammen und Ärzten. Für Alexander Holl ist das ein Beispiel für nachhaltiges Content-Marketing. "Windeln.de konnte damit ihre Sichtbarkeit bei Google & Co, nach einem Einbruch im Sommer 2013, mehr als verfünffachen", erklärt der SEO-Papst.

5. Die "Twitfahrzentrale"

Manchmal braucht es nur die richtige Idee zum richtigen Zeitpunkt: Sixt beweist zum Beispiel regelmäßig Reaktionsschnelligkeit - im Tarifstreit zwischen Deutsche Bahn und GDL war der Autovermieter der lachende Dritte. Dass Zugausfälle und lange Wartezeiten indes nicht nur willkommene Anlässe für digitale Läster-Attacken bieten, sondern auch nach konstruktiven Lösungen verlangen, zeigt ContentK1ng: Auf Twitfahrzentrale.com bietet die Agentur einen Social-Media-Fahrdienst an. Die clevere Idee stieß auf ein großes Echo - es berichteten unter anderem das "Handelsblatt", "Bild", RP Online und Spiegel Online. ContentK1ng glänzte außerdem bei den deutschen Suchmaschinen-Oscars, den Semy Awards. 

Aktuell tut sich dagegen wenig auf Twitfahrzentrale.com. Es besteht aber kein Grund zur Sorge: Der nächste Bahnstreik kommt bestimmt.

6. Bodyform

Hygieneartikel wie Damenbinden fallen unter die Kategorie "Tabu-Marketing". Die Zielgruppenansprache gestaltet sich dementsprechend schwierig: Einerseits muss die Werbung für die Produkte sensibel sein, andererseits darf sie nicht zu verkrampft wirken. Die #LikeAGirl-Kampagne von Always hat die Messlatte bereits ziemlich hoch gelegt. Dabei hat eigentlich schon Bodyform gezeigt, wie es geht: Als sich ein männlicher User 2012 auf der Facebook-Seite der Binden-Marke beschwerte, seine Freundin mutiere entgegen dem Produktversprechen zum wütenden Monster, reagierte das Unternehmen prompt und schlagfertig. Das gelungene Antwort-Video aus der Feder von Carat sorgte für einen gewaltigen Social-Media-Buzz. Aktuell beweist die Brand mit ihrer "Femoji"-Petition zum Weltfrauentag Marketing-Geschick (siehe Bild).  

7. ProSiebenSat.1 mit "The Voice of Germany"

Die Casting-Show "The Voice of Germany" ist eine wahre Gelddruckmaschine für ProSiebenSat.1. Auch wenn die fünfte Staffel hinter den Erwartungen zurückblieb, kam das Finale immer noch auf 17 Prozent Marktanteil bei der jüngeren Zielgruppe. Der Besuch der bekannten Telekom-Tochter Clara Heins dürfte etwa die Börse des Unterföhringer Senders aufgebessert haben. Für ordentlich Aufmerksamkeit sorgte bereits eine gelungene Twitter-Aktion mit Idolcard. Fans der Sendung konnten 2014 eine digitale, personalisierte Autogrammkarte der Juroren Samu Haber und Rea Garvey ergattern. Das Ergebnis: Ein Semy-Award und eine neues Promotionstrategie - für die letzte GNTM-Staffel verteilte ProSiebenSat.1 ebenfalls Twitter-Autogramme.       

8. Zalando 

Wie schon bei Windeln.de und L'Oréal gilt auch bei Zalando: Suchmaschinen lieben guten Content. In seinem Format "Advize" verrät der Online-Händler allerhand Mode-Tricks und liefert gerne das ein oder andere Erklärvideo. Ratgeber wie zum richtigen Tragen der Cropped Jeans sind wahrscheinlich ein Grund dafür, dass Zalando 2015 rund drei Milliarden Euro Umsatz machte und einen Internet World Business Shop Award gewann. Seine TV-Spots, die beispielsweise in Österreich ältere Kunden umwerben, dürften dem Unternehmen auch nicht geschadet haben.   

9. Digitale Informationen in Echtzeit - Infogrfx.com


Infographic: Facebook in Real-Time

Skalierbare Inhalte sind auch für Content-Marketing wichtig. Interaktive Infografiken kommen beim Leser gut an und werden deshalb gerne von Online-Nachrichtenportalen geteilt. Ein Anbieter ist die Seite Infogrfx.com des SEO-Profis und Search One-Geschäftsführers Kai Spriestersbach: Seine Technologie zur Visualisierung von Daten nutzt etwa Rittersport. Die dynamische Infografik mit dem Titel "Schokolade in Echtzeit" ist ein echter Hingucker - ebenso wie Kaufdas visuelles Informationshilfe "So konsumiert Deutschland in Echtzeit", die das Online-Netzwerk in Eigenregie produziert hat. Klar also, dass dann auch Pressevertreter den Content dankend abnehmen.  

10. Hornbach

Ein interessantes Beispiel für Content-Marketing liefert derzeit Hornbach. Mit Video-Bauanleitungen für Männer-Möbel wie den Waldlaufsimulator, den Bierbach oder das Anti-Spa setzt das Unternehmen auf unterhaltsame Inhalte. Dass der Konkurrent Obi bereits früher auf Bewegtbild-Tutorials setzte oder ein Youtuber Ideenklau wittert, schmälert die Effektivität der Heimat-Kreation nicht. Schließlich gilt im SEO-Bereich: Wichtig ist vor allem, dass über einen gesprochen wird.