Die stetig steigende Zahl an Kategorien, die Cannes Jahr für Jahr neu einführt, sehen viele Branchenvertreter kritisch; sie sprechen von "Geldmacherei". In der Tat hat das Festival allein in diesem Jahr 14,5 Millionen Euro an Einsendegebühren kassisert - das sind 23 Prozent mehr als 2011.



Conrad Breyer, W&V
Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er interessiert sich für alles, was Werber:innen unter den Nägeln brennt, in Beratung, Strategie und Kreation. Besonders innovative Agenturmodelle haben es ihm angetan. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine. Vielleicht ist er deshalb auch Diversity-Beauftragter der SWMH geworden, der die W&V angehört.