Die Chat-Funktion von Google Hangout hingegen ist eher weniger verbreitet (national: 12 Prozent, international: 22 Prozent). Die Top 3 Chat-Tools sind Microsoft Teams, Slack und Skype. Während international Slack (48 Prozent) die beliebteste Anwendung ist, hat in der DACH-Region Teams (40 Prozent) die Nase vorn wie bereits bei den Video-Tools. Weil Windows hierzulande nach wie vor das dominanteste  Betriebssystem ist, scheint Microsoft auch bei den cloudbasierten Kollaborationstools zu profitieren.

Und da die gesamte Digitalbranche davon ausgeht, dass Home Office auch nach der Krise von deutlich mehr Unternehmen akzeptiert werden wird (national: 85 Prozent, international: 78 Prozent), sollte die verstärkte Nutzung von Kollaborationstools auch in Zukunft anhalten.

Neue Chancen

"Die aktuelle Trendumfrage zeigt, dass die Digitalwirtschaft bereits vor der Corona-Pandemie digitale Tools für die Zusammenarbeit genutzt hat", sagt Milko Malev, Director Communications & Media der Dmexco: "Durch die Krise verschieben sich jetzt Marktanteile und es entstehen Chancen für neue Player."

Die nicht-repräsentative Trendumfrage wurde von der Dmexco im März 2020 als Online-Umfrage durchgeführt. Ausgewertet wurden Antworten von 527 nationalen und 305 internationalen Teilnehmern aus der eigenen Community. Diese setzt sich aus Besuchern, Ausstellern, Speakern und Journalisten zusammen.

Social-Media-Tools

Coronakrise, Homeoffice & Co – ändert sich Ihre Arbeitsweise gerade radikal?

Mit unserem neuen digitalen W&V Report Social-Media-Tools zeigen wir Ihnen über 70 Social-Media-Tools, die Ihnen die Arbeit erleichtern – von Asana bis Zoom, von Agora Pulse bis Zoha Analytics. Je nachdem, was Sie vorhaben: Ob Teamarbeit, Unternehmensführung, Optimierung der Kundenkontakte, SEO, Datenanalyse und einiges mehr – immer sind Social-Media-Tools die perfekten Helfer. Gerade jetzt, aber auch zukünftig.

Schauen Sie rein!


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine.