Im übrigen sind viele kleine Angebote nominiert, so der Podcast "Mensch Mutta", der sich aus ganz subjektiver Sicht mit dem Leben einer Mutter in der DDR beschäftigt. Bei "Rice and Shine" berichten zwei Frauen vietnamesischer Herkunft über ihre Kindheit in Deutschland. Und unter "Neues aus dem Fernsehrat" informiert der Betriebswirt und Jurist Leonhard Dobusch über den ZDF-Fernsehrat. Er diskutiert die Sitzungsthemen, erklärt seine eigene Position und versucht so, die Arbeit des Aufsichtsgremiums transparenter zu machen.

Enttäuscht ist die Nominierungskommission von Kinder-Angeboten im Netz: Das sei ein "Trauerspiel - zu wenig, zu lieblos, zu uninspiriert". Grimme-Direktorin Gerlach sagte, das öffentlich-rechtliche Angebot "Funk" mache es für Jugendliche und junge Erwachsene vor, aber für Kinder gebe es nichts vergleichbar Ansprechendes.

Aus den 28 Nominierungen wählt eine Jury nun bis zu acht Preisträger in vier Kategorien aus. Parallel dazu können Internetnutzer über einen Publikumspreis abstimmen. Sie können maximal drei Projekten ihre Stimme geben, und zwar bis zum 12. Juni 2019. Die Preisverleihung findet am 19. Juni in Köln statt.

dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.