Zur Erinnerung: Ende Juli tauchten nahezu gleichzeitig drei Zettel in Kleidungsstücken des Modediscounters auf, die die schlechten Arbeitsbedingungen der Näherinnen anprangerten. Zwar konnte die Echtheit der Zettel nicht bewiesen werden und es gibt Hinweise, dass es sich bei den aufgetauchten Hilferufen um eine Guerilla-Aktion gegen Primark gehandelt haben könnte, doch falls es so gewesen sein sollte, dürfte zumindest ein Ziel erreicht worden sein: Mit großem medialen Aufschlag wurde darüber berichtet. Besonders negativ wirkte sich dabei aus, dass Primark in dem 2013 eingestürzten Rana Plaza produzieren ließ. Als die Fabrik in Bangladesch im April 2013 zerstört wurde, begrub sie mehr als 1.100 Billigarbeiter unter sich.



Franziska Mozart
Autor: Franziska Mozart

arbeitet als freie Journalistin für die W&V. Sie hat hier angefangen im Digital-Ressort, als es so etwas noch gab, weil Digital eigenständig gedacht wurde. Heute, wo irgendwie jedes Thema eine digitale Komponente hat, interessiert sie sich für neue Technologien und wie diese in ein Gesamtkonzept passen.