Dr. Gerd Ennser, DMSB-Präsidiumsmitglied für Automobilsport: "Mit der HYRAZE League geht ein Projekt an den Start, das für die Entwicklung des deutschen und internationalen Motorsports gleich im doppelten Sinne zukunftsweisend ist: Zum einen kommt auf der Rennstrecke modernste Wasserstoff-Technologie in extrem sicheren Fahrzeugen zum Einsatz und zum anderen wird der reale Motorsport mit dem virtuellen Racing perfekt verbunden. Als Deutscher Motor Sport Bund haben wir das Projekt vom ersten Moment an unterstützt, weil wir sicher sind, dass die Elemente dieser neuen Rennserie in den nächsten Jahren extrem an Bedeutung gewinnen werden. Diesen spannenden Prozess wollen wir mit unserem Know-how intensiv begleiten." 

Weltweite Rennen in Planung 

Im kommenden Jahr beginnt die Entwicklung der Fahrzeuge, die dann ab 2022 realen Tests unterworfen werden sollen. Für den November 2022 sind Qualifikations-Events für die E-Sport-Version geplant. 2023 soll dann die reale Rennserie in Deutschland starten, zwei Jahre danach sind weitere Rennserien auf dem Globus geplant. Die Rennen in Deutschland sollen an Wochenenden im Umfeld von ADAC-Serien stattfinden. Hermann Tomczyk, ADAC Sportpräsident: "Die Hyraze League ist eine echte motorsportliche Pionierleistung und wird faszinierende Zukunftstechnologie für eine breite Zielgruppe erlebbar machen. Als einer der größten Veranstalter von Motorsportevents in Europa unterstützten wir innovative neue Formate und bringen uns bei der Herausforderung den Motorsport der Zukunft mit der Hyraze League zu gestalten, gerne mit ein."