Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Chicken Nuggets aus dem 3D-Drucker

Essen aus dem 3D-Drucker könnte das Geschäftsmodell der Zukunft werden. Die neuen Pläne der Imbisskette KFC gehen aber über aktuelle Konzepte wie 3D-gedruckte Süßigkeiten oder fleischlose Kost wie Beyond Meat weit hinaus und dienen als Backup-Plan, wenn echtes Hühnerfleisch zu teuer oder zu schwer zu beschaffen ist. Gemeinsam mit dem russischen Unternehmen 3D Bioprinting Solutions erprobt KFC aktuell in seinen Labors eine Herstellung von Chicken Nuggets, bei der nicht nur profan Zutaten erhitzt werden. Die Firmen arbeiten daran, Zellen von Hühnern und pflanzliches Material fürs perfekte Hühnerfleisch-Imitat zu kombinieren. Dabei stellt 3D Bioprinting Solutions die Technologie und KFC zeichnet für die "geheime" KFC-Chicken-Nugget-Würzmischung verantwortlich. Beide Firmen wollen damit ihren Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz leisten, denn Chicken Nuggets aus dem 3D-Drucker hätten neben ökologischen auch ethische Vorteile. Die Forscher versprechen die Nährstoffe und Mikroelemente wie bei den Original-Chicken-Nuggets von KFC, man verzichte aber auf alle Zusatzstoffe der realen Landwirtschaft. Ab Herbst sollen die ersten 3D-Nuggets in KFC-Filialen in Moskau verkauft werden. Bei Erfolg könnten dann alle Kunden in den rund 24.000 KFC-Läden in 145 Ländern weltweit in den (zweifelhaften) Genuss der gedruckten Hühnerteile kommen.

Noch alles echt: die realen Chicken Nuggets im berühmten KFC-Basket.

Noch alles echt: die realen Chicken Nuggets im berühmten KFC-Basket.

Rückschlag für Disney Plus und Marvel

Im August wollten Disney Plus und Marvel Studios die ersten Ergebnisse ihrer großen Kooperation präsentieren – doch jetzt der Rückschlag: Der Release der Serie "The Falcon and the Winter Soldier" wird wegen Corona verschoben. Der angepeilte Starttermin ist nicht mehr zu halten. Aufgrund der Corona-Situation mussten Dreharbeiten und Produktion bereits im Mai unterbrochen werden. Wann die Veröffentlichung nun erfolgt, ist noch nicht bekannt. Die Serie setzt auf "The Avengers: Endgame" auf. Captain America ist im Ruhestand, Sam Wilson hat seinen Job übernommen und sich mit Zemo, der von dem Deutschen Daniel Brühl gespielt wird, wiedervereinigt. Der geplatzte Starttermin ist nicht die einzige Marvel-Baustelle. Auch die großen Produktionen Black Widow und The Eternals, für die Kino-Leinwand geplant, verschieben sich. Black Widow sollte am 1. Mai in die Lichtspielhäuser kommen, nun wird es voraussichtlich der 6. November. The Eternals sehen wir sogar erst ab 12. Februar 2021. Nun stellt sich die Frage, ob zumindest Disney Plus die für Oktober geplante zweite Staffel seiner Kult-Serie "The Mandalorian" halten kann. Bisher gibt es zumindest an dieser Stelle noch keine Verschiebung.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Anheuser Busch parodiert Apple

US-Brauriese Anheuser Busch sorgt in den USA mit einem neuen Werbespot für Lacher. Die 3-minütige Werbung des "Busch Guy" für das neue "Busch Light Apple"-Bier ist wie eine Parodie einer Apple Keynote gestaltet. Beworben werden "Features" wie "universale Geschmacks-Kompatibilität". Gemäß der iPhone-Produktreihe mit kleinen und größeren Modellen präsentiert Anheuser-Busch auch ein "Update" von Busch Light Apple 1.0 auf Version 1.1 – das ist dann die Halbe-Liter-Dose im Vergleich zur 0,33-Liter-Version.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Damit wünsche ich einen nicht allzu durstigen Dienstag, bis morgen bei TechTäglich.



Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.