Ob andere Verkehrsteilnehmer durch diese andersartigen Geräusche genauso alarmiert werden, wie durch das bereits gelernte Hupgeräusch, ist eine ebenso offene Frage wie die, ob die Sounds in den Straßenverkehrsordnungen weltweit zugelassen werden. Denn Hupen sollte kein Spaß sein, sondern zur Sicherheit im Straßenverkehr beitragen. 



Autor: Verena Gründel

ist seit 2017 bei W&V, zuerst als Redakteurin im Marketingressort, jetzt als Chefredakteurin. Sie lässt sich von spannenden Marken- und Transformationsgeschichten begeistern und hat ein Faible für Digitalmarketing und Social Media. Neben der Contentstrategie treibt sie das Eventbusiness von W&V voran und steht selbst gern auf der Bühne. Sie liebt Reisen, Food und Fitness – und seit Corona auch wieder ihre alte Honda 500.