Dabei helfen drei Strategien, die sich auch für andere FMCG-Segmente übertragen lassen:

  • Zukäufe von kleinen digitalen Startups,
  • Adaption von neuen Marketing-Methoden wie Influencer-Marketing
  • sowie Aufbau von Inkubatoren im Unternehmen.

"FMCG-Unternehmen müssen verstehen, wie ihre Konsumenten ticken und ihre Marketingstrategien anpassen. Egal ob es um Wimperntusche, Bier oder Joghurt geht, heutzutage müssen Konsumenten emotional einbezogen werden", so Rickert.


Autor:

Franziska Mozart
Franziska Mozart

arbeitet als freie Journalistin für die W&V. Sie hat hier angefangen im Digital-Ressort, als es so etwas noch gab, weil Digital eigenständig gedacht wurde. Heute, wo irgendwie jedes Thema eine digitale Komponente hat, interessiert sie sich für neue Technologien und wie diese in ein Gesamtkonzept passen.