Ohne Smartphone bei Tisch

Auch Gastronomen haben die Handyboxen für sich entdeckt - und setzen voll auf smartphonefreien Genuss: Im New Yorker Restaurant "Hearth" können Gäste ihre Handys in Zigarrenkisten verbannen, die Kaffeehauskette "Le Pain Quotidien" spendierte in einer Aktion schon einmal kostenlose Desserts an Personen, die ihr Handy in einer Holzkiste am Tisch lagerten. Und auch der Fastfood-Gigant McDonald's macht mit: Der Website "Mashable" zufolge wurden in einer Filiale in Singapur Handy-Schließfächer aufgestelt, um vor allem Kinder vom Display wegzulocken. Und für die besonders harte Fälle gibt inzwischen sogar Handyattrappen: Null Megapixel, null Gigabyte, kein Update - das "NoPhone" sei das am wenigsten entwickelte Telefon aller Zeiten, heißt es auf der zugehörigen Website. Die Idee: Wenn Smartphone-Süchtige reflexartig zur Attrappe greifen, stehen die Ablenkungen eines echten Smartphones dann schlicht udn einfach nicht zur Verfügung. Doch Trotz der Gefahren übermäßiger Nutzung warnt Trendforscher Ulrich Köhler vor Rufen nach einer Komplettentsorgung des Smartphones. Auch die Zukunft werde maßgeblich von digitalen Technologie geprägt sein."Die Herausforderung besteht einfach darin, sie nicht komplett das Leben diktieren zu lassen, sondern sie zu nutzen, um unser Leben zu verbessern." (dpa)



W&V Redaktion
Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.