26.300 Menschen erreichte Acton innerhalb von rund 13 Stunden mit einem Tweet - davon reagierten 15.000. Eine deutlich größere Reichweite, aber weniger Engagement, erreichte Julia Carrie Wong vom Guardian (siehe Bild).

Reichweite und Engagement der #DeleteFacebook-Poster.

Reichweite und Engagement der #DeleteFacebook-Poster.

Die meisten Erwähnungen gab es auf Twitter (51,7 Prozent), 25,5 Prozent in Foren, 10,5 Prozent in Onlinenachrichten, 8,1 Prozent in Blogs - auf Facebook selbst, Instagram und Youtube spielt es kaum eine Rolle.

"Delete Facebook": Vor allem auf Twitter Thema.

"Delete Facebook": Vor allem auf Twitter Thema.

Werden nun massenhaft Menschen Facebook verlassen? Eher nein, mutmaßt zum Beispiel The Daily Beast: So einfach sei es eben nicht, manchmal erfordere etwa der Job, dabei zu bleiben. Und E-Marketer beobachtet laut Adage noch nicht, dass sich die Werbekunden in Scharen zurückziehen.

Das gibt's im Social Web zu #DeleteFacebook

Das Satiremagazin Extra 3 hat sich des Themas angenommen:

Bei Twitter kündigte etwa Dr.Oetker an, für 1000 Retweets sein Facebook-Profil zu löschen.

Ein Nutzer hat unter #deletefacebook derweil das Entfernen der Apps Facebook und Whatsapp von seinen Mobilgeräten dokumentiert.

Viele fragen sich aber auch, was sie ansonsten nutzen können, um mit alten Freunden oder ihren Lesern/Markenfans in Kontakt bleiben sollten.

Ein nicht ganz ernst gemeinter Tipp:



Susanne Herrmann
Autor: Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.