Negativkommentare bestätigen den Schritt

Auf den Cover-Post folgten weitere Bilder aus der Strecke, die die Sekunden nach der Geburt zeigen, wie zum Beispiel das Foto eines Babys vor seinem ersten Atemzug. Und die Kommentare unter dem Post, das Neugeborene sähe komisch aus oder das Bild sei hässlich, geben dem SZ-Magazin recht: Es muss mehr geforscht und aufgeklärt werden. "Die Reaktionen auf das Aussehen des Kindes auf diesem Foto sind genau das Problem! Die Geburt, so wie auch die weibliche Menstruation, sind den meisten nur aus der Werbung bekannt. Diese Bilder entsprechen nicht der Realität. Dieses Bild hier sollte normalisiert werden", schreibt eine Nutzerin.

Geschossen wurden die beeindruckenden und intimen Bilder von der amerikanischen Fotografin Vanessa Mendez aus San Antonio, welche auf ihrer Webseite eben genau jeden Dokumentation von Geburt anbietet.


Copyright: privat
Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.