Auch bei Vodafone hieß es, der Konzern wolle mit der Maßnahme dazu beitragen, dass Familienmitglieder, Verwandte und Freunde in Kontakt bleiben könnten. Über die Vodafone Foundation würden außerdem bis zu 500.000 Euro an Hilfsorganisationen in Tschechien, Rumänien und Ungarn gespendet, um die in diesen Stunden ankommenden Flüchtlinge zu unterstützen. "Die Lage in der Ukraine macht uns tief betroffen. Unsere Gedanken sind bei denen, die in diesen Stunden unter Angst, Krieg und Zerstörung leiden müssen", betonte das Unternehmen.

am/mit dpa


Annette Mattgey, Redakteurin
Autor: Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt".