"Jetzt heißt es: Lernern, lernen, lernen"

Allerdings halten sich deutsche Unternehmen bislang noch zurück, was Social Commerce angeht. Sie warten ab, weil aus ihrer Sicht noch zu viele Fragen offen sind. Dabei wäre aus Rätschs Sicht das Wichtigste jetzt, einfach mal loszulegen und zu "lernern, lernen, lernen."

Das komplette Interview mit Agenturchef Rätsch lesen Sie im Executive Briefing "Social Commerce".

Hier geht's zum W&V Executive Briefing


Conrad Breyer, W&V
Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er interessiert sich für alles, was Werber:innen unter den Nägeln brennt. Seine Schwerpunktthemen sind Agenturstrategie, Kreation und UX. Privat engagiert er sich für LGBTQI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine.