Das "Z" wird positiv umgedeutet

In Mittelpunkt der englischsprachigen Kampagne "From Z to Zzzzz", die neben einem Werbespot auch Print- und Social-Media-Motive umfasst, steht das "Z". Der Buchstabe findet sich auf vielen Kriegswaffen und Fahrzeugen der russischen Armee und entwickelt sich in den vergangenen Tagen rasant zum Symbol für die russische Invasion. Mehrere "Z" hintereinander stehen im Internetjargon jedoch für Schlafen.

"Das größte Problem vieler Flüchtlinge ist, dass sie nicht wissen, wo sie bleiben sollen. Natürlich werden an den Grenzen, an Flughäfen und Bahnhöfen Auffanglager errichtet, aber bei einer privaten Unterbringung können die Menschen den hilfesuchenden Flüchtlingen direkter, schneller und unkomplizierter unterstützen. Außerdem ist es auch schöner und angenehmer, wenn man in einem richtigen Zuhause willkommen geheißen wird", sagt Churchpool-Geschäftsführer Nils Bischoff.

Mehr Infos zu Host4Ukraine und die Möglichkeit, selber Unterkunft anzubieten, gibt es hier: https://www.host4ukraine.com/ 


Copyright: privat
Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.