Spotifys Chief Freemium Business Officer Alex Norström berichtet im Format "For the record" über Details des Vertrags: 

Warum hat sich Spotify für den FC Barcelona entschieden?

Das ist eine gute Frage. Warum machen die beiden Marken Sinn zusammen? Für Spotify ist die Antwort sehr einfach: Wir wollen Fans mit Spieler:innen verbinden. Die Vision der Partnerschaft ist es, eine neue Plattform zu entwickeln, die Künstler:innen die Möglichkeit gibt, mit der globalen Fan-Community von Barcelona zu interagieren.

Wie sieht die Partnerschaft aus?

Spotify hat nie eine Partnerschaft dieses Ausmaßes bisher unternommen. Wir haben immer unsere Plattform genutzt, um Künstler:innen und ihre Community zusammenzubringen, jetzt werden wir eine weitere große Bühne haben. Barcas Spiel interessiert eine große, globale Zuschauerschaft und wir wollen sie in Kontakt mit unseren Künstler:innen bringen.

Uns gefällt außerdem, dass der FC Barcelona sich für Gleichheit und Diversität engagiert. Das sind Werte, für die auch Spotify steht. Aus diesem Grund unterstützen wir auch auch die Frauen- sowie die Männermannschaft.

Spotify arbeitet mit Barca daran, dass die Künstler:innen sichtbar werden. Unter anderem kommen die Dynamic Digital Displays für regionale Ansprachen zum Einsatz, so dass die jeweiligen Künstler:innen in ihren wichtigsten Märkten sichtbar sind.

Der FC Barcelona hat sehr viele junge Fans in der ganzen Welt. Die meinsten Barca Fans sind unter 30, das ist eine sehr wichtige Zielgruppe für Spotify. Uns sie leben in wichtigen Märkten, in denen Spotify wachsen will: Indien, Latein Amerika und Indonesien beispielsweise.


Lena Herrmann
Autor: Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland und Kanada, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.