Eine neue Anlage in Mannheim 

Um Stroh zu Zellstoff verarbeiten zu können, hat Essity in Mannheim für 40 Millionen Euro eine entsprechende Anlage errichtet. Im Vergleich zur Herstellung von Zellstoff aus Holz wird bei der Strohverarbeitung mit niedrigeren Temperaturen, weniger Druck und auch geringeren Wassermengen gearbeitet. Zudem kommt das Stroh aus heimischen Gefilden, während der Zellstoff aus Holz aus dem Ausland kommt. "Zewa mit Stroh unterstreicht eindrucksvoll Essitys Anspruch, unser Kerngeschäft nachhaltig zu machen“, sagt dazu Ingolf Braun, VP Sales & Marketing Region Central & East Consumer Goods.

Du willst wissen, wie und wo du dein Werbebudget am besten einsetzt? Du willst dich mit den Entscheidern der Branche austauschen? Dann ist der W&V Summit dein Ding. Melde dich hier an >>>

Wie dich Marketingstrategien und Kampagnen weiterbringen? Jeden Dienstag im Marken-Newsletter  W&V Diagnostics >>>


Autor: Stefan Schasche

In über 20 Jahren als Redakteur hat Stefan Schasche für diverse Zeitschriften über alles geschrieben, was Mikrochips oder Li-Ion-Akkus unter der Haube hat. Vor seiner Zeit bei der W&V schrieb er für das Schwestermagazin Kontakter über Kampagnen, Programmatic Advertising und internationale Werbethemen.