Ob die Pleite des Unternehmens auch Folgen für Kunden im Ausland haben wird, ist unklar. Dabei geht es etwa um die Lieferung von Ersatzteilen und neuen Rädern.

Das Amsterdamer Start-up profitierte vom Boom der elektrischen Fahrräder. Schnell breitete sich VanMoof auch im Ausland aus, unterstützt durch Werbekampagnen. Doch finanzielle Erfolge blieben aus. 2021 verbuchte das Unternehmen einen Verlust von etwa 80 Millionen Euro.

Die Gründer Taco und Ties Carlier bedauerten das Aus des Unternehmens, wie sie in einer von Medien zitierten Mail an ihre rund 800 Mitarbeiter schreiben: «Wir sind traurig, aber vor allem fühlen wir Stolz auf das, was wir erreicht haben.» Eine Milliarde Räder wollten die Brüder verkaufen, am Ende waren es knapp 200 000.

Du willst wissen, wie und wo du dein Werbebudget am besten einsetzt? Du willst dich mit den Entscheidern der Branche austauschen? Dann ist der W&V Summit dein Ding. Melde dich hier an >>>

Wie dich Marketingstrategien und Kampagnen weiterbringen? Jeden Dienstag im Marken-Newsletter  W&V Diagnostics >>>