Fortnite als Vorbild

Epic hatte sich ebenfalls geweigert, die 30 Prozent "Apple-Steuer" zu bezahlen – woraufhin Apple Fortnite bis heute aus seinem Store verbannt hat. Das könnte auch Twitter drohen, falls Musk auf seinem Feldzug gegen die seiner Meinung nach "geheimen" 30 Prozent nicht nachgibt. Mit der drastischen Reduzierung oder gar kompletten Streichung seiner Werbung auf Twitter war Apple laut AppleInsider dem Rat seiner Agentur Omnicom gefolgt. Sie hatte ihren Kunden empfohlen, wegen des Musk-Chaos und der mangelnden Inhaltskontrolle vorerst keine Anzeigen mehr auf Twitter zu schalten. PS: Musk hat kurioserweise erneut alle seine Tweets mit "Twitter for iPhone" geschrieben.