m-plakat.de und Freie Radikale :
1800 Plakatflächen für Münchner Künstler

Mit der Aktion fördert Außenwerber Hoffmann City Media und sein Online-Buchungsportal m-plakat.de lokale Künstler. Die Idee hatte die Agentur Freie Radikale.

Text: W&V Redaktion

Motive der Münchner Künstlerin Ena Oppenheimer
Motive der Münchner Künstlerin Ena Oppenheimer

Der Out-of-Home Media-Vermarkter Hoffman City Media, Spezialist für Außenwerbung in München, bringt mit seiner Online-Buchungsplattform m-plakat.de Kunst in den öffentlichen Raum. Auf 800 City Light Posterflächen und 1000 18/1 Großflächen sind seit Anfang April Werke von Münchner Künstlern zu sehen. Den Anfang machen die Maler Ena Oppenheimer und Oliver Diehr. Die Kunstmotive werden unter dem Label "Munich fine art presented by m-plakat.de “ im gesamten Münchner Stadtgebiet gezeigt.

Die Idee, Kunst auf Plakaten in den öffentlichen Raum zu bringen, hatte die Werbeagentur Freie RadikaleStefan Gentschew, Geschäftsführer von m-plakat.de über die Aktion: "Wir fanden die Idee von Freie Radikale, unsere Werbeflächen für Kunst auf hohem Niveau zur Verfügung zu stellen, spontan gut. Als alteingesessenes Münchner Unternehmen unterstützen wir Münchner Künstler sehr gerne, schließlich sind wir hier daheim. Schön für uns ist natürlich, dass wir mit den Kunstwerken einmal mehr zeigen können, wie viel Aufmerksamkeit
Plakate erregen."

Ena Oppenheimer interessiert sich in ihrer Kunst für den "Teil der Wirklichkeit, den ich nicht sehen kann" und freut sich, dass sie die Stadt München als Plattform nutzen kann: "Als ich gefragt wurde, ob ich meine Arbeiten auf Großflächenplakaten in ganz München zeigen möchte, fand ich die Idee sofort interessant. Die Serie DARK MATTER (Dunkle Materie) schien prädestiniert für den öffentlichen Raum, denn dunkle Materie ist überall anzutreffen. Man kann sie eben nur nicht sehen." 

Hier sind einige Motive: 

Unterstützt wird die Aktion durch die Firma Staudigl-Druck.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.


Aktuelle Stellenangebote