Wir erwarten einen signifikanten negativen Umsatzeffekt für 2020?

Wir erwarten einen signifikanten negativen Umsatzeffekt für 2020?

Deshalb erwarten 54 Prozent der befragten Agenturen für das laufende Jahr einen negativen Umsatzeffekt. Nur 23 Prozent der Agenturen gehen aktuell noch kaum oder nicht von Umsatzrückgängen aufgrund der Pandemie aus.

"Auch die Agenturbranche ist bereits jetzt teilweise stark von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen", sagt Thomas Eickhoff, GWA-Vizepräsident und Geschäftsführer der Agentur Grabarz & Partner. Im Detail unterscheide sich die Lage einzelner Agenturen je nach Agenturmodell und Leistungsportfolio deutlich. Die in den letzten beiden Tagen erhobenen Daten unterliegen zudem einer raschen Dynamik. "Die Situation wird sich vorübergehend weiter verschärfen und weitere Restriktionen werden folgen." Einige Agenturen denken bereits jetzt über Kurzarbeit nach.

Storytile-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Storytile angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Conrad Breyer, W&V
Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine.