Oliver Voss nutzt dynamische Radiospots :
Aldi Süd schaltet individiualisierte Radiowerbung

RMS und Oliver Voss machen es möglich. Mit dem Tool "Dynamic Creative" kann Aldi Süd seine Radiowerbung individuell aussteuern. Zig Spotvarianten wurden eingesprochen.

Text: Conrad Breyer

Aldi Süd wirbt mit Plakaten für alternativlose Frische, im Radio aber mit sehr vielen Alternativen.
Aldi Süd wirbt mit Plakaten für alternativlose Frische, im Radio aber mit sehr vielen Alternativen.

In wenigen Tagen schon wird die Welt im Süden Deutschlands eine andere sein. Ein Münchner, der sich morgens um sieben aus seinem Bett im Glockenbachviertel quält, könnte sich hellwach ins Leben stürzen - oder erst recht liegen bleiben. Eine Stuttgarterin, die abends noch gerne lange am Schreibtisch ihres Büros sitzt, wird sich früher aufmachen, um ihre Familie in Leinfelden-Echterdingen zu sehen - oder erst recht lange bleiben. Je nachdem.

Aldi Süd schaltet ab dem 25. September nämlich individualisierte Radiowerbung - je nach Region, Aufenthaltsort, Uhrzeit, Wetter, Geschlecht. Es ist eine kleine Revolution. Und die Leute werden auf ihre Art darauf reagieren.

Der größte Lebensmitteleinzelhändler Deutschlands experimentiert und nutzt dafür den datengetriebenen Ansatz "Dynamic Creative", den der Audiovermarkter RMS im Programm hat, seit er mit A Million Ads in Großbritannien kooperiert. "Wir gehen unseren Weg weiter: Digitales Storytelling, dass crossmedial funktioniert und durch den Einsatz technologischer Lösungen nah an unsere Zielgruppen heranrückt", sagt Sandra Sibylle Schoofs, Director Marketing von Aldi Süd.

Region, Ort, Uhrzeit machen den Unterschied

Die Agentur Oliver Voss aus Hamburg hat dafür zig Kombinationen eingesprochen, ein ganz schöner Aufwand, der aber Spaß gemacht hat, wie Till Monshausen, Mitglied der Geschäftsführung, sagt. Insgesamt kommen sie auf 24 Spot-Varianten in Echtzeit (Produktion: Studio Funk, Hamburg). Das Ganze setzt am Ende der Computer zusammen. Es gibt neben fixen Teilen:

  • 2 Varianten für die Region: "Servus Bayern" und "Hallo"
  • 2 Varianten fürs Wetters (gut oder schlecht)
  • 3 Varianten für die Tageszeit morgens, mittags, abends: "Also, schnell Feierabend machen und ab zu Aldi Süd."/"Also, jetzt raus aus dem Schlafanzug und ab zu Aldi Süd."
  • 2mal variierendes Angebots (Bio-Milch und Bio-Quark)

Die Imagekampagne lobt die große Produktvielfalt von Aldi Süd aus, legt einen Schwerpunkt auf Bio-Milch und Bio-Quark, soll aber vor allem Frische und Bio-Qualität des Discounters in Szene setzen. Um die Produkte herum wird eine kleine, sympathische Geschichte erzählt.

Die Kombination von Daten und Kreation ist also möglich. Bleibt abzuwarten, wie die Verbraucher darauf reagieren. Womöglich fällt es ihnen gar nicht groß auf.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.