Im April kommt der in Gummi verpackte Pimmel wieder zurück aufs Plakat – auch wenn er dort aussieht wie ein Kaktus, Delfin oder Hot Dog. Neben Out-of-Home sollen die Motive und Ideen auch auf anderen Kanälen funktionieren: Die Tonalität des Onlineauftritts soll sich ändern und die Marke will am POS präsenter werden. 

Unabhängig von Kanal nimmt die Kampagne ­kein Blatt vor den Mund, sondern stellt die Frage, „Lust auf Sex?“ auf andere, witzige, absurde Weise. Und gibt die Antwort selbst: ­#nasichi! Wenn es nach Rocket & Wink geht, wird ­­das zweideutige „Na sichi“ zum geflügelten Wort – eine unverkrampfte Bejahung ­zum geschützten Sex. Ohne erhobenen ­Zeigfinger. 



Autor: Verena Gründel

ist seit 2017 bei W&V, zuerst als Redakteurin im Marketingressort, jetzt als Mitglied der Chefredaktion. Sie schreibt am liebsten über Food-, Fitness-, Kosmetik- und Digitalthemen - und über spannende Marken- und Transformationsgeschichten. Wenn daneben noch Zeit bleibt, kocht und textet sie für ihren Foodblog und treibt viel Sport. Wenn sie länger frei hat, reist sie mit dem Auto durch die Welt, am liebsten durch Lateinamerika.