Ranking :
Die 50 größten deutschen Digitalagenturen

Der Markt der Digitaldienstleister brummt. Zweistellige Umsatzzuwächse sind die Regel. W&V präsentiert die Top 50.

Text: Frank Zimmer

Marktführer: Sapient-Razorfish-CEO Wolf-Ingomar Faecks.
Marktführer: Sapient-Razorfish-CEO Wolf-Ingomar Faecks.

Deutschlands Digitalagentur Nummer eins heißt Sapient Razorfish. Nach der Fusion der beiden Publicis-Töchter Sapient Nitro und Razorfish führt der neu formierte XXL-Dienstleister mit GWA-Präsident Wolf-Ingomar Faecks am Steuer das Internet-Agenturrankung von BVDW, W&V, Horizont und Hightext an. Der bisherige Spitzenreiter Plan.Net ist auf Rang 2 zurückgefallen.

Auch beim Umsatzwachstum dürfte Plan.Net nicht ganz zufrieden sein: Mit 8,5 Prozent Plus liegt die Serviceplan-Tochter unter dem Branchendurchschnitt von 18,3 Prozent. Für UDG ein Luxusproblem: Die Agenturgruppe verfehlte sogar den Vorjahresumsatz und rutschte auf Platz 5 ab. Ganz aus den Top 10 flogen C3, MGM Technology Partners und Valtech.

Die Top 50 der Internetagenturen

Das Ranking umfasst die aktuelle Platzierung, den Vorjahreswert, den Umsatz 2016 und die prozentuale Umsatzentwicklung.

  1. (-) Sapient Razorfish, 90,6 Mio Euro (neu im Ranking)
  2. (1) Plan.Net, 90,1 Mio, (+ 8,5 %)
  3. (3) Team Neusta, 88,1 Mio, (+28,2)
  4. (5) Reply, 69,54 Mio (+ 39,4)
  5. (2) UDG United Digital Group, 66,1 Mio (- 4,6)
  6. (-) Pia Performance Interactive Alliance, 63,8 Mio (neu im Ranking)
  7. (11) Diconium, 55,3 Mio (+ 68,1)
  8. (4) Publicis Pixelpark, 55,2 Mio (+ 8,9)
  9. (6) Sinner Schrader, 52,1 Mio, (+ 9)
  10. (8) Diva-E, 52 Mio Mio (+ 43,3)
  11. (7) MGM Technology Partners, 47,3 Mio (+ 21)
  12. (9) C3, 43,667 Mio (+ 23,4)
  13. (10) Valtech, 41,2 Mio (+ 21,1)
  14. (12) Syzygy, 41,2 Mio (+ 27,1)
  15. (16) TWT Digital Group, 32,4 Mio (+ 41,4)
  16. (13) Fischer Appelt, 30,1 Mio (+ 18,7)
  17. (14) Pilot Hamburg, 28,3 Mio (+ 13,8)
  18. (18) Init, 27 Mio (+ 21,2)
  19. (22) Newcast, 23,1 Mio (+ 42,3)
  20. (20) KPS digital, 20 Mio (+ 0,8)
  21. (21) Ray Sono, 18,8 Mio (+ 15,7)
  22. (24) Namics 18,6 Mio (+ 26,7)
  23. (23) AOE, 17,5 Mio (+ 9,5)
  24. (31) Nolte & Lauth, 16 Mio (+ 32,5)
  25. (27) Scholz & Volkmer 15,6 Mio (+ 21,4)
  26. (32) Ewerk, 15,3 Mio (+ 28,1)
  27. (45) Sybit, 15,1 Mio (+ 108,4)
  28. (29) Denkwerk, 14,8 Mio (+ 20)
  29. (28) Neuland Bremen, 14 Mio (+ 11)
  30. (25) Antwerpes, 13,6 Mio (+ 1,9)
  31. (30) Add2, 11,6 Mio (-5,1)
  32. (35) Saint Elmo`s, 11,5 Mio (+ 6,7)
  33. (37) Exozet Berlin, 11,4 Mio (23,9)
  34. (41) Intive Kupferwerk, 10,9 Mio (+ 27,6)
  35. (40) Ressourcenmangel, 10,3 Mio (+ 18,9)
  36. (38) Achtung, 10,2 Mio (+ 12,5)
  37. (39) Das Büro am Draht, 10,1 Mio (+ 15,4)
  38. (50) Dotsource, 10 Mio (+ 56,3)
  39. (36) Neofonie 9,8 Mio (+ 3,5)
  40. (48) People Interactive, 9,6 Mio (+ 40,7)
  41. (42) i22, 9 Mio (+ 8,1)
  42. (-)  Alphasystems, 8,5 Mio (neu im Ranking)
  43. (43) Mediaman, 8,4 Mio (+ 0,4)
  44. (62) Zebra - Mindbox, 7,9 Mio (+ 66,3)
  45. (44) Kranikom, 7,9 Mio (+ 3,2)
  46. (61) Elbkind, 7,7 Mio (+ 55,6)
  47. (55) Netzkern, 7,6 Mio (+ 37,2)
  48. (51) WFP2, 6,8 Mio (+ 7,8)
  49. (47) Communicode 6,2 Mio (-8,6)
  50. (54) Mellowmessage, 5,7 Mio (+ 1,3)

Was ist das Internetagentur-Ranking?

Das Internetagentur-Ranking des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) wird jährlich gemeinsam mit den Kooperationspartnern W&V, Hightext iBusiness und Horizont erhoben und veröffentlicht. Zum Ranking zugelassen sind Full-Service-Internetagenturen, die als solche mehrere Ebenen der Wertschöpfungskette ihrer externen Kunden im Internet abbilden und im Kern mit der Konzeption, Kreation und technischen Realisierung digitaler Lösungen betraut sind.

Agenturen, die weniger als 60 Prozent ihres Honorarumsatzes mit diesem Kerngeschäft erwirtschaften, finden in diesem Ranking keine Berücksichtigung. Dies gilt insbesondere für Media-Agenturen, Performance-Agenturen, Unternehmensberatungen, Systemhäuser und Softwarehersteller.

Zum Ranking zugelassene Agenturen melden über ein Online-Tool die im Fragebogen erhobenen Angaben wie unter anderem Honorarumsatz, Mitarbeiterzahlen, Branchentätigkeiten, Umsatzverteilungen etc. Mit einer zusätzlich dazu abgegebenen, unterschriebenen und postalisch zugesandten Ehrenerklärung bestätigen die meldenden Agenturen die Richtigkeit der gemachten Angaben.

Die ersten 50 Internetagenturen des Rankings müssen darüber hinaus ein BVDW-Testat von einem Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater bescheinigen lassen. Agenturen, die dieses Testat nicht vorlegen, werden im nächsten Ranking ausgeschlossen. Das Internetagentur-Ranking wie auch die jeweiligen Subrankings werden nach den gemeldeten Umsätzen aufgestellt. Mehr dazu unter bvdw.org.


Autor:

Frank Zimmer

Redaktionsleiter Online mit analogem Migrationshintergrund. Seit 1996 im Internet. Buchautor („Der Social-Media-Rausch“) und Gelegenheitsblogger. Interessiert sich für Content Marketing und digitale Transformation. Hat eine Schwäche für Agenturen, weil er mal in einer gearbeitet hat.