Großes Presseecho

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von David + Martin sind verunsichert und auch ein bisschen genervt. Sie sind froh, dass die Polizei gleich um die Ecke sitzt, wollen sich jetzt aber wieder dem Tagesgeschäft widmen. Doch der Presserummel geht jetzt erst los. Nach einem Artikel der W&V hat gestern auch die Süddeutsche Zeitung berichtet; andere Medien ziehen nach. Die Agentur steht zu ihrem politischen Engagement, will sich aber zum Thema nicht mehr äußern."Es ist alles gesagt und geschrieben", sagt Eggert. Im Fokus sollen ab sofort wieder die Kunden stehen.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.