Dirk & Philip kreiert Ambient-Media :
Jägermeister kühlt Plakate auf die perfekte Trinktemperatur

"Superkühl -18°C": Jägermeister meißelt das Motto der neuen Kampagne in Eis – und verteilt gefrorene Blöcke in der Stadt. Eine Aktion von Dirk & Philip.

Text: Verena Gründel

Minus 18 Grad – das ist die optimale Trinktemperatur von Jägermeister.
Minus 18 Grad – das ist die optimale Trinktemperatur von Jägermeister.

So schön ein heißer Sommer auch ist: Wer mit seinen Freunden am See oder draußen in der Stadt anstoßen will, muss zusehen, wie er seine Getränke kühl hält. Vor allem, wenn wie die optimale Trinktemperatur wie bei Jägermeister bei minus 18 Grad liegt. 

Deshalb friert die Spirituosenmarke ihre Flaschen einfach in riesige Eisblöcke ein und stellt sie als Plakate in den Innenstädten von Leipzig und Hamburg auf. 24 dieser 850 Kilogramm schweren Eisplakate mit je einer echten Flasche Jägermeister drin sollen Lust auf einen eiskalten Drink machen. 

Jägermeister Eisinstallationen bei Nacht

Auch bei Nacht gibt es eisgekühlten Jägermeister.

Weil die Werbung naturgemäß nicht von Dauer ist, verlängert Jägermeister die Kampagne ins Internet. Die Youtuber von Rocket Beans TV haben eine Überraschung mit den Eiskolossen geplant. Die Aktion wird im Livestream auf ihrem Kanal und bei Jägermeister auf Facebook und Instagram zu sehen sein. Was genau geplant ist, verrät Jägermeister noch nicht.

Die Idee zu der außergewöhnlichen Out-of-Home-Kampagne hatte die Leadagentur von Jägermeister, Dirk & Philip. Sie verantwortete auch die Umsetzung. Unterstützt hat sie die OOH-Agentur Inovisco Mobile Media und die Digitalagentur LaRed Berlin.

Jägermeister Eisinstallationen

850 Kilogramm Eis – da dauert es selbst im Sommer eine Weile, bis man an den kühlen Jägermeister rankommt.


Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.