Für einen Lieferdienst ist das mal ein kreativer Ansatz - auch weil der Humor nicht zu kurz kommt (und zum Beispiel schon mal ein Roller verreckt). Und technisch ist der Spot wunderbar gemacht.

Just Eat gibt es inzwischen in 13 Ländern. Deshalb trennt sich die Firma wohl von ihrer Agentur Karmarama und sucht eine weltweite Werbeagentur. Um den Etat buhlen derzeit mutmaßlich Mother London, McCann, Anomaly und Chime, berichtet The Drum.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.