Kraft Heinz hatte im Juli vergangenen Jahres Miguel Patricio auf den Chefposten berufen, damit er das Unternehmen wieder auf die Erfolgsschiene führt. Doch auch im vierten Quartal ging der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um weitere fünf Prozent zurück. 2019 brach der Aktienkurs um 40 Prozent ein und um fast 70 Prozent in den vergangenen drei Jahren. So nannte Patricio denn auch das Unternehmensergebnis 2019 "enttäuschend". Aber das Wissen, dass man Probleme habe, so Patricio, sei "der erste Schritt".


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.