Künstliche Intelligenz :
Publicis gibt Kooperation mit Microsoft bekannt

Die Werbebranche wartet gespannt auf "Marcel" - die Computerplattform, die künftig das gesamte Publicis-Network organisieren soll. In einer Mail an seine 80.000 Mitarbeiter informiert CEO Arthur Sadoun nun über den Stand der Dinge.

Text: Daniela Strasser

Publicis-CEO Arthur Sadoun schreibt seinen 80.000 Mitarbeitern über sein Lieblingsprojekt "Marcel".
Publicis-CEO Arthur Sadoun schreibt seinen 80.000 Mitarbeitern über sein Lieblingsprojekt "Marcel".

"Guten Tag. Heute möchte ich mit Ihnen über Marcel sprechen." Mit diesen Worten beginnt Publicis-CEO Arthur Sadoun seine Mail an alle Mitarbeiter. Das sind immerhin gut 80.000. Die eigentliche News allerdings packt Sadoun ans Ende seine Botschaft: Publicis kooperiert in umfangreichem Stil mit Microsoft.  Der Softwarekonzern soll dem Werbenetwork bei der Entwicklung der mit künstlicher Intelligenz betriebenen Plattform Marcel helfen, die in naher Zukunft alle 80.000 Mitarbeiter weltweit miteinander verknüpfen und die Ressourcen bündeln soll.

Es handelt sich dabei keineswegs um ein Science-Fiction-Szenario, sondern um ein ambitioniertes Projekt, für das Publicis offenbar einen größeren Partner gebraucht hat. Microsoft soll demnach die komplette Entwicklung von Marcel betreuen und sich dann auch um die Umsetzung und Einführung im Netzwerk kümmern. Agenturseitig steuert Publicis Sapient das Projekt - der Technikarm des Networks.

Sadoun verspricht Verbesserungen

Man kann die Mail von Sadoun auch anders lesen: Aus eigener Kraft kann Publicis das Riesenprojekt nicht stemmen, verlässt sich lieber auf einen soliden Partner. In den sechs Monaten seit er die Einführung von Marcel bekanntgegeben hat, hätte es auch die eine oder andere Fehlentscheidung gegeben, räumt Sadoun gegenüber den Mitarbeitern ein. Gottseidank habe es in Summe aber mehr richtige als falsche Entscheidungen gegeben, sagt er. Er schwört die Empfänger auf eine gemeinsame Sprache ein und verspricht Verbesserungen in großem Stil. Abgesehen von einigen kleineren Beispielen lässt Sadoun das Meiste allerdings noch offen.

Publicis hat sich laut Sadoun nicht nur mit Microsoft unterhalten, sondern auch mit anderen. Letztlich aber sei die Entscheidung pro Microsoft gefallen, weil beide Konzerne dieselben Ambitionen teilten und eine "wahre Partnerschaft" anstreben würden. Microsoft-CEO Sataya Nadella habe sich zudem persönlich hinter das Projekt Marcel gestellt.

Sadoun zufolge soll Marcel schon bald eine transformative Leistung für die gesamte Gruppe entfalten. Termine lässt er offen. Dafür schließt er seine Mail mit einem persönlichen Gedanken und schreibt: "Wir haben Marcel kreiert, weil wir glauben, dass Menschen nicht länger nur für Unternehmen arbeiten. Unternehmen müssen vielmehr für ihre Leute arbeiten."


Autor:

Daniela Strasser, W&V
Daniela Strasser

Redakteurin bei W&V. Interessiert sich für alles, was mit Marken, Agenturen, Kreation und deren Entwicklung zu tun hat. Außerdem schreibt sie für die Süddeutsche Zeitung. Neuerdings sorgt sie auch für Audioformate: In ihrem W&V-Podcast "Markenmenschen" spricht sie mit Marketingchefs und Media-Verantwortlichen über deren Karrieren.