Quartalszahlen :
Publicis verfehlt das Halbjahresziel

Mit einem dicken Umsatz-Minus von 8,2 Prozent steht die französische Agentur-Holding Publicis zur Jahresmitte schlechter da als erwartet.

Text: W&V Redaktion

Die französische Agentur-Holding Publicis hat im ersten Halbjahr 2018 ihre Wachstumsziele verfehlt. Die Nettoumsätze sanken im Jahresvergleich um 8,2 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro. Besonders schlecht schnitten die Töchter Publicis Health und Publicis Services ab, die zusammen für rund 30 Millionen Euro Umsatzverlust verantwortlich waren. "Dieses Geschäft ist extrem volativ und hat niedrige Margen", erklärte Publicis-CEO Arthur Sadoun gegenüber dem Branchenmedium The Drum. Künftig wolle man dort genauer hinsehen. Positiv entwickelt hat sich hingegen das datengetriebene Geschäft von Publicis - vor allem in den USA. Dort stiegen die Umsätze um 27 Prozent.

Insgesamt ist Sadoun davon überzeugt, die Ziele für das Gesamtjahr noch zu erreichen. Gegenüber The Drum betonte er die großen Etat-Gewinne, die seine Gruppe in diesem Jahr bereits verzeichnete, darunter McDonald's, Carrefour und Lenovo. Dies sei für ihn ein Indiz dafür, dass die Werbekunden sein "Power of One"-Geschäftsmodell annehmen würden, so der Publicis-Chef. Auch die positive Entwicklung im US-Geschäft unterstütze diese These. Schließlich sei dort das Modell bereits am weitesten umgesetzt. In der Region stiegen die Nettoumsätze im Gesamtjahr 2017 um 2,6 Prozent auf 5,2 Milliarden Euro.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.