Die neue Uniplan

Das Beratungsangebot der Agentur wird künftig um die Bereiche Strategische Kommunikation, Campaigning, Technologie und Innovation erweitert. Damit vervollständigt Uniplan sein angestrebtes Portfolio und vereint neben Kreation und der Umsetzung alle Disziplinen für eine ganzheitliche Markenkommunikation und -Iszenierung.

"Wir sind überzeugt, dass es im Bereich Brand Experience zu einem Paradigmenwechsel kommen wird", sagt Zimmermann. "Und zwar weg vom singulären Projekt hin zum zentralen Kernelement von Marketing- und Kommunikationskampagnen." Diese Entwicklung zeichne sich bereits auf dem asiatischen Markt ab, wo die Brand Experience als zentrales Element für die direkte Kommunikation mit dem Konsumenten gesehen wird.

Erklärtes Ziel der Agentur ist es, Uniplan zum ersten Ansprechpartner für alle Belange rund um Markeninszenierung und Markenpositionierung zu machen – nicht nur, wenn es um Idee und Umsetzung geht, sondern auch hinsichtlich Marketing-, Digital- und Content-Strategie. Hier sehen die Macher gerade auf dem deutschen Markt noch sehr viel Potential.

Investition in Kreation

Mit der Neuausrichtung einher geht die Besetzung in der Kreation: Mit Andrew Berglund, dem neuen Executive Creative Director, hat die Agentur einen Spezialisten für digitale Innovation verpflichtet. Der Neuseeländer besetzt seit über 20 Jahren Spitzenpositionen in Digital- und Kreativagenturen, so unter anderem bei Cheil Worldwide in Seoul als Global Executive Creative Director sowie über 16 Jahre in verschiedenen Führungspositionen bei der WPP-Gruppe. Seine Kampagnen wurden mit diversen Awards honoriert. Berglund folgt auf Daniel Naegele, der die Agentur Ende 2019 verlassen hatte.

Uniplan hat im vergangenen Jahr mit Brand Experience, Events und Design in Deutschland 52,1 Mio. Euro Umsatz erwirtschaftet und ist damit nach eigenen Angaben leicht gewachsen (2018: 50,4 Mio. Euro); die Agentur beschäftigt knapp 200 Festangstellte. Global sind es 600 Menschen bei einem Umsatz 2019 von 152 Millionen Euro. Wie es sich bei Uniplan arbeitet, lesen Sie hier.



Conrad Breyer, W&V
Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine.