GroupM :
Sebastian Hupf soll MEC/Maxus in Deutschland führen

Noch ist unklar, wie die aus dem Merger von MEC und Maxus hervorgehende Agentur heißen wird. Doch es verdichten sich die Anzeichen, dass Sebastian Hupf Deutschlandchef wird.

Text: Markus Weber

Sebastian Hupf gilt schön länger als Favorit für die Führungsrolle bei MEC/Maxus.
Sebastian Hupf gilt schön länger als Favorit für die Führungsrolle bei MEC/Maxus.

Wie "Horizont" meldet, soll Sebastian Hupf das Rennen gemacht haben. Der 41-Jährige bringt jede Menge Erfahrung aus verschiedenen GroupM-Agenturen mit. Im Mai 2016 wurde Hupf CEO von Mindshare, doch ein Jahr später gab er die Rolle schon wieder ab und Stefan Uhl übernahm dort seine Nachfolge.

Wie "Horizont" weiter berichtet, soll der frühere GroupM-Chef Matthias Brüll bei MEC/Maxus künftig die Position des Global Chief Product Officers einnehmen. Anfang des Jahres war ein ursprünglich geplanter Wechsel des GroupM-Chefs zur Serviceplan-Tochter Mediaplus geplatzt. Brüll erhielt dafür nicht die notwendige Freigabe.

Was künftig aus Maxus-Deutschlandchef Christian Leipacher werden soll, ist völlig unklar. Erst Anfang Juni hatte GroupM verkündet, dass die Agenturtöchter MEC und Maxus zusammengelegt werden sollen.

MEC lehnte auf W&V-Nachfrage jede Stellungnahme zu den Personalien ab.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.