Content Marketing :
93 Prozent der größten Online-Shops haben ein Magazin

Die 30 umsatzstärksten Online Shops nutzen fast alle digitale Unternehmensmagazine als Kanal für Content Marketing. Dies zeigt eine aktuelle Studie der Online-Marketing-Agentur Seokratie. 

Text: Maximilian Flaig

Grafik aus der Studie
Grafik aus der Studie

Wer gute Inhalte ins Netz stellt, wird dafür belohnt. Bei Google ranken Websites höher, deren Content qualitativ gut und einzigartig ist. Das ist natürlich längst kein Geheimnis mehr irgendwelcher SEO-Experten. Im Gegenteil: Content Marketing ist inzwischen fester Bestandteil des E-Commerce.

93 Prozent der größten Online Shops in Deutschland betreiben mittlerweile ein eigenes digitales Unternehmensmagazin als Kanal für Content Marketing. Über die Hälfte davon veröffentlicht sogar mehrmals wöchentlich.

Das hat die Münchner Online-Marketing-Agentur Seokratie bei einer Untersuchung im Juni 2018 herausgefunden. Analysiert wurden die Magazine der 30 umsatzstärksten Online Shops Deutschlands (basierend auf den Umsatzzahlen aus dem Jahr 2016 laut einer Untersuchung von Ehi und Statista).

Die meisten Online Shops besitzen nur ein digitales Unternehmensmagazin. Es gibt jedoch auch eine Handvoll Ausreißer mit jeweils zwei Magazinen (Mytoys und Ikea) und vier (Zalando). Der Online Shop von Otto betreibt sogar fünf Magazine, etwa den Technik-Ratgeber Updated. Die insgesamt 30 in der Studie untersuchten Online Shops betreiben somit insgesamt 37 Magazine. 

86 Prozent der untersuchten Magazine sprechen dabei ihre Kunden als Hauptzielgruppe an. 11 Prozent wenden sich mit Pressemeldungen oder einem Newsroom an die Öffentlichkeit. Nur ein Magazin – namentlich das von Amazon – schreibt eigens für (potenzielle) Mitarbeiter.

Zwei Drittel der großen Online-Shops arbeiten bereits mit Influencern

Das Potenzial von Influencer-Marketing nutzen die umsatzstärksten Shops bewusst: Auf 62 Prozent der Unternehmensmagazine gibt es mindestens einen Beitrag, bei dem mit Influencern gearbeitet wurde. Autoren spielen dabei keine tragende Rolle: Nur auf 16 Prozent der untersuchten Magazine werden Autoren mit Vor- und Zunamen genannt.

Untersucht wurde außerdem, wie weit die ältesten Beiträge der Magazine zurückliegen: Die Magazine von Cyberport und Zooplus existieren bereits seit 2006. Die meisten anderen wurden in den Jahren 2014 bis 2016 gegründet, als Content Marketing in Deutschland Fahrt aufnahm. Jedes Fünfte existiert erst seit 2017.

Inhaltlich haben 7 von 10 Magazinen einen starken Ratgebercharakter und bieten Hilfestellungen oder Inspirationen zu Produkten. Auffallend ist, dass die meisten Technik-Online-Shops über Entwicklungen neuer Produkte und Branchennews berichten.


Autor:

Maximilian Flaig

Unterstützt als Werkstudent die Redaktion in allen Bereichen. Während seines aktuellen Masterstudiengangs American History, Culture and Society schrieb Maximilian Flaig bereits für die "Süddeutsche Zeitung".