Wojcicki warnte, "der Vorschlag könnte Plattformen wie YouTube zwingen, nur Inhalte von einer Handvoll großer Unternehmen zuzulassen". Die Neuregelung könne das Internet, wie man es heute kennt, "drastisch verändern".

Unterstützung bekommt die Google-Videoplattform von Fans. Darunter der 22-jährige Aktivist Dominic Kis, der auf Change.org die Petition "Stoppt die Zensurmaschine – Rettet das Internet!" gestartet hat. Mit inzwischen mehr als 1,75 Millionen Unterzeichnern. Gemeinsam fordern sie den Stopp der EU-Urheberrechtsreform.

Ein Kampagnen-Video unterstützt die Petition:

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Am 26. November beraten Europäischer Rat, EU-Parlament und EU-Kommission (Trilogverhandlungen) in Brüssel über die geplante Richtlinie. Anfang nächsten Jahres wird dann die endgültige Abstimmung im EU-Parlament erwartet.

W&V Online/dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.