3. Explizite Kundenansprache erhöht die Werbewirkung.

4. Wenn's um Essen geht, erwarten wir Großaufnahmen, die unsren Appetit anregen.

5. Reinbeißen und lächeln? Es geht auch anders. Marken steht es frei zu experimentieren, ob sie eher den Menschen oder das Produkt in den Mittelpunkt stellen. Verschiedene Varianten sind ähnlich erfolgreich. 

6. Die Jüngeren lassen sich besser erreichen, wenn der Film aus der First-Person-Perspektive gedreht ist, d.h. als ob der User selbst der Hauptdarsteller ist (wie etwa auch beim Gaming). Bei Erwachsenen funktioniert das weniger gut.

Google hat mit einem Youtube-Experiment Foodmarketing getestet.

Google hat mit einem Youtube-Experiment Foodmarketing getestet.


Autor:

Annette Mattgey, Redakteurin
Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt".