Ein wichtiger Wirtschaftszweig

Und auch CSU-Vize Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung im Kanzleramt, kritisiert die Aussage – zumal in Deutschland viel für die Games-Förderung getan werde: So etwas lasse man sich nicht mit "einem Satz" kaputtmachen. Das wäre vielmehr so, wie wenn man "mit dem Arsch" einreiße, was man jahrelang aufgebaut habe. Das betonte auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder: "Die Gamer, und das sind viele, viele junge Leute, die machen da ganz großartige Sachen." Nicht zuletzt sei die Computerspiele-Branche ein wichtiger Wirtschaftszweig - so wichtig, dass Söder im April kommenden Jahres sogar Gastgeber des Deutschen Computerspielpreises 2020 ist.

Inzwischen ist auch Seehofers Bundesinnenministerium etwas zurückgerudert. Inzwischen lautet Seehofers leicht entschärftes offizielles Statement zum Thema: "Ob analog oder digital: Wir wollen Rechtsextremisten überall dort bekämpfen, wo sie aktiv sind."

W&V-Redaktion/dpa


Autor:

Manuela Pauker
Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde