Kampagne zur Special Edition :
Influencer wagen die Chio-Schärfe-Challenge

Die Chipsmarke bewirbt ihre scharfe Sonderedition "Chio Tortillas Chili Challenge Habanero Style" mithilfe von Influencern. Für die wird das eine Herausforderung.

Text: Susanne Herrmann

Marc versus Chris versus Chio: Zu scharfen Tortillas gibt's ne "Schärfe-Challenge".
Marc versus Chris versus Chio: Zu scharfen Tortillas gibt's ne "Schärfe-Challenge".

Die Reichweite von Influencern ist im Marketing derzeit sehr gefragt - zur Marke sollten sie aber passen. Chio vom Unternehmen Intersnack hat eine gute Wahl getroffen.

Denn es geht um eine nur kurze Zeit erhältliche Sonderedition mit dem Namen Chio Tortillas Chili Challenge Habanero Style. Und eine wirklich scharfe Chipssorte, die den Wettkampfgedanken schon im Namen trägt, können junge wilde Prank-Video-Macher gut brauchen, um anderen Streiche zu spielen und sich gegenseitig herauszufordern.

Die Kampagne steht unter dem Motto "Heul nicht – wir haben dich gewarnt" und begleitet die Markteinführung der Special Edition mit Online-Aktivierung, besagten Influencern und PoS-Maßnahmen. Los ging's Anfang Mai.

Für seine Influencer Marc-Renè Lochmann von BradeTV und Christian Reinhard alias "Christezz" entwickelte Chio eine kanalübergreifende Story - damit klar wird, dass die neue Sorte auch wirklich zum schärfsten gehört, was die Snack-Regale zu bieten haben.

Los geht's mit Marc: Der nimmt für seinen Kanal BradeTV seine Freundin auf die Schippe und bietet ihr die Tortillas als "ganz normale" Chips an.

Christezz fordert Marc zur Schärfe-Challenge auf und versucht, für ihn den schärfsten Snack der Welt zusammenzustellen. Die ohnehin schon scharfen Tortillas Habanero Style werden mit Soßen und Chilischoten noch mal ordentlich hochgejagt. Einer muss die Kreation am Ende kosten ...

Verlängert haben die beiden das auf Instagram.

Die Herausforderer Chris (l.) und Marc via Instagram vor und nach der Schärfe-Challenge.

Die Herausforderer Chris (l.) und Marc via Instagram vor und nach der Schärfe-Challenge.

32.000 und 18.000 Abrufe haben die Videoclips (Stand 11. Mai) innerhalb weniger Tage erreicht. Das sind noch keine Viral-Hits, aber solide Zahlen.

Die Story wurde von Intersnack gemeinsam mit BradeTV und Christezz entwickelt, die beide von der Funke Mediengruppe vertreten werden.

Chios Strategie

Intersnack beruft sich auf Marktdaten, denen zufolge scharfe Snacks im Trend liegen und vor allem bei der jungen, männlichen Zielgruppe gefragt sind.

Als starke Marke kann sich Chio auch mal was trauen; laut Nielsen haben die Tortillas einen Marktanteil von 34 Prozent - und wachsen. Damit das so bleibt, werden unter anderem die Special-Edition-Tortillas im Handel gemeinsam mit den Chio-Dips platziert; das kurbelt die sogenannten Verbundkäufe an.

Zum Chio-Sortiment gehören auch die Kartoffelchips Chio Red Paprika, dazu bringt die Marke regelmäßig neue Sorten und Saisonprodukte auf den Markt. Das Unternehmen Intersnack Köln ist laut Unternehmensangaben Marktführer im deutschen Markt für salzige Snacks. Zum Konzern gehören neben Chio die Marken Funny-frisch, Pom-Bär und Goldfischli.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.